Alle Artikel mit dem Schlagwort: Im Alltag

Wunderwaffe Muttermilch – Was sie alles kann

Neun Monate Schwangerschaft liegen hinter der frisch gebackenen Mama, das Neugeborene ist endlich auf der Welt und der Milcheinschuss lässt nicht lange auf sich warten (insofern der Wunsch des Stillens da ist). Dass Muttermilch die optimalste Nahrungsquelle für ein Neugeborenes darstellt, wird jeder Mama klar sein. Eine einzigartige Zusammensetzung die nicht kopierbar ist. Dabei kann und sollte Muttermilch nicht nur als das reine Nahrungsangebot verstanden werden. Sie kann noch so viel mehr und was, das könnt ihr nachfolgend lesen. Denn in ihr stecken viele tolle weitere Anwendungsmöglichkeiten. Sollte also mal zu viel Milch da sein, dann auf keinen Fall wegschütten bzw. auch mit einem normalen Milchvolumen lassen sich wunderbare Anwendungsgebiete finden. Selbst getestete Anwendungsmöglichkeiten: Augentropfen Kleine Mengen Muttermilch können wunderbar als Augentropfen für das Baby verwendet werden. Zum Beispiel wenn das Neugeborene verklebte Augen nach dem Schlaf hat oder sogar bei einer Bindehautentzündung kann Muttermilch helfen (zusätzlich die Hebamme oder den Kinderarzt konsultieren). Die Anwendung ist ziemlich einfach. Direkt aus der Brust etwas frische Milch in die Augen des Babys träufeln (ein bis zwei Tropfen …

Trockenwerden

Trockenwerden – Unser Weg mit zweieinhalb Jahren

Werbung – unbeauftragt & *Amazon Affiliate-Partnerprogramm Mittlerweile ist es gut sieben Wochen her, dass unser zweites Kind auf die Welt gekommen ist. Zu Beginn der Schwangerschaft sagte ich noch scherzhaft wie schön es wäre, wenn wir das Trockenwerden der Maus bis dahin durch hätten und somit nur ein Wickelkind zu versorgen wäre. Dass dies nun tatsächlich Realität ist, hätte ich so nicht erwartet. Mit zwei Jahren und acht Monaten ist sie tagsüber, sowie nachts trocken. In diesem Beitrag möchte ich euch über unseren Weg dorthin berichten. Es geht weniger darum, was wir als Eltern konkret tun können, um unser Kind trocken zu bekommen. Sondern viel mehr darum zu sensibilisieren, um diese Phase des Trockenwerdens optimal zu begleiten. Auf das Kind zu hören, Druck rauszunehmen und den natürlichen Prozess des Trockenwerdens auf sich zukommen zu lassen. Mit kleinen Tipps und Tricks, die uns auf dieser Reise geholfen haben. Trockenwerden – Der Ablauf Ich erinnere mich noch als wäre es gestern gewesen. Als die Maus vor vier Monaten, ziemlich zu Beginn des Corona Lockdowns, eines Morgens sagte: …

Unsere liebsten Gutenachtgeschichten (1,5 – 2 Jahre)

Werbung –  unbeauftragt & *Amazon Affiliate-Partnerprogramm Weiter geht es mit der Reihe unserer liebsten Kinderbücher. Die Favoriten für Zuhause und für Unterwegs hatte ich euch ja bereits vorgestellt. Heute geht es um unsere liebsten Gutenachtgeschichten. An Gutenachtgeschichten haben wir eine kleine aber feine Auswahl im Schlafzimmer. Diese bewahren wir ganz bewusst getrennt zu den anderen Büchern auf und lesen sie auch wirklich nur abends vor dem Schlafengehen. Mir ist wichtig, dass die Bücher etwas Besonderes für die Maus bleiben und im direkten Zusammenhang zu unserer Abendroutine stehen. Meistens machen wir es so, dass wir alle Bücher aufs Bett legen und sie sich dann eines aussucht, das sie lesen möchte. Mit der Zeit haben sich ein paar absolute lieblings Gutenachtgeschichten herauskristallisiert. Diese wählt sie dann immer und immer wieder aus. Es kann durchaus vorkommen, dass wir mehrere Wochen jeden Abend dasselbe Buch vorlesen. „Gute Nacht, Locke!“ von Ravensburger „Gute Nacht, Locke!“* erzählt die Geschichte vom Schaaf Locke und ihren Freunden wie sie sich am Abend fertig machen. Sie lesen eine Geschichte, gehen ins Bad, sagen sich …

Unsere liebsten Kinderbücher für Zuhause (1,5 – 2 Jahre)

Werbung –  unbeauftragt & *Amazon Affiliate-Partnerprogramm Lesen ist nicht nur ein wunderbarer Zeitvertreib, sondern hat, wie viele Studien zeigen, auch einen positiven Einfluss auf die Entwicklung unserer Kinder. Es reichen schon 15 Minuten am Tag, um diesen positiven Effekt mitzunehmen. Kinder die regelmäßig vorgelesen bekommen verfügen über einen größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung, haben später im Schnitt bessere Noten und mehr Freude am Umgang mit Texten. 15 Minuten am Tag sind wirklich nicht viel und in meinen Augen für jeden gut machbar. Alleine durch das Einbinden einer Gutenachtgeschichte in die Abendroutine lässt sich schon fasst die Zeit reinholen. Wir haben mit der Maus ziemlich früh angefangen zu lesen. Weniger mit dem Hintergedanken die Entwicklung besonders zu fördern, sondern einfach weil wir alle Spaß daran hatten und Bücher ein fester Bestandteil unseres Abendrituals vor dem Schlafengehen waren. Mit zunehmenden Alter haben wir auch angefangen vermehrt tagsüber zu lesen. Die Maus verschlingt ihre Bücher und kann die meisten davon auswendig mitsprechen. Wir haben mittlerweile eine richtig schöne Auswahl Zuhause. Welches unsere liebsten Kinderbücher sind, das möchte …