Alle Artikel in: Vegan

Pesto aus Radieschengrün

Aus Gewohnheit oder Nichtwissen werfen wir alle oft viel zu viele Lebensmittel weg. Damit meine ich nicht das sichtbare Lebensmittel, welches wir primär kauften, sondern die unsichtbaren Leckereien, die sich daran verbergen. Zum Beispiel das Grün, das an vielen Gemüsesorten dran ist. Angefangen bei Kohlrabi, Möhre oder Radieschen. Es lassen sich so leckere Sachen aus dem Grün herstellen und viel zu selten wird es wirklich verwendet. Die Blätter der Kohlrabi lassen sich zum Beispiel prima in der Pfanne anbraten. Das Grün der Möhre wandert in den Smoothie und aus dem Radieschengrün lässt sich ein leckers Pesto herstellen. Wie? Das zeige ich dir in diesem Beitrag. Das Pesto aus Radieschengrün nutze ich super gerne für Nudelgerichte oder auch als Brotaufstrich. Frisch, lecker und voller Nährstoffe. Zutaten 1 Bund Radieschengrün (bio) 30 g Cashewkerne 10 g Pinienkerne 50 ml Olivenöl 20 ml Wasser Salz Pfeffer Zitronensaft Zubereitung Das Radieschengrün waschen, trocken tupfen und zusammen mit den Pinienkernen, Cashewkernen, dem Öl und Wasser in einen Mixer geben. So lange Mixen, bis eine feine Masse entstanden ist. Mit Salz, …

Vegane Rhabarber Muffins

Im April beginnt jedes Jahr die Rhabarber Saison. Dieser zählt zu meinen liebsten Gemüsen überhaupt. Jap, Rhabarber ist ein Gemüse, auch wenn wir ihn aufgrund der Zubereitung doch eher für ein Obst halten. Was mir am Rhabarber so gut gefällt ist die intensive Säure. In Kombination mit der richtigen Süße einfach unwiderstehlich! Dieses Wochenende hatte ich große Lust endlich mal wieder zu backen und habe den ersten regionalen Rhabarer daher in vegane Rhabarber Muffins verwandelt. Die kleinen Törtchen sind easy gemacht und sehr saftig. Zudem noch frei von Industriezucker, yeah! Wer es noch „gesünder“ mag, der verwendet ausschließlich Vollkornmehl für den Teig. Also Backschürze umgelegt und los geht es. Zutaten für 12 Stück: 100 g Weizenmehl 180 g Dinkel Vollkornmehl 110 g Kokosblütenzucker 1 Prise Salz 1 Packung Backpulver 50 ml Apfelsaft 100 ml Wasser 100 ml Rapsöl 2 1/2 EL Apfelmark 200 g Rhabarber Zubereitung: Die trockenen Zutaten (Mehl, Kokosblütenzucker, Salz, Backpulver) in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Die flüssigen Zutaten (Apfelsaft, Wasser, Rapsöl, Apfelmark) ebenfalls zusammen in eine Schüssel geben und vermengen. …

Schokobananenkekse (vegan & zuckerfrei)

Werbung –  *Amazon Affiliate-Partnerprogramm In letzter Zeit probiere ich echt wieder viele Rezepte für süße aber gleichzeitig gesunde Gebäcke aus. Das liegt zum einen daran, dass ich ja in der Woche weitestgehend auf raffinierten Zucker verzichte, aber auch daran, dass ich meiner Maus nichts vorenthalten möchte was ich esse. Mit knapp eineinhalb Jahren soll sie für meinen Geschmack aber noch nicht zu viel Zucker konsumieren. Also heißt es ganz einfach „Süßigkeiten“ selber machen. Das ist nicht nur gut für die Figur, sondern auch für den Geldbeutel. Denn wie so oft kommen auch bei diesem Rezept ziemlich simple Zutaten ins Spiel. Wir zum Beispiel haben all das meistens sowieso Zuhause. Freut euch auf ein Rezept für leckere Schokobananenkekse. Ein Gaumenschmaus für Groß und Klein. Zutaten für ca. 18 Kekse: 100 g Haferflocken 50 g Cashewkerne 2 EL gemahlene Leinsamen 2 EL stark entöltes Kakaopulver * 5 Datteln (über Nacht in Wasser eingeweicht) 1 reife Banane (kann auch durch ca. 3 EL beliebiges Fruchtmark ersetzt werden) 1 EL Kokosöl 2 – 4 EL Wasser von den Datteln …

Gewürzmilchreis (zuckerfrei und vegan)

Werbung – unbeauftragt (Verlinkung) & *Amazon Affiliate-Partnerprogramm Seit dem unsere Maus mit etwa sieben Monaten mit dem Essen begonnen hat, isst sie bei uns am Familientisch mit. Wir fingen direkt damit an ihr feste Nahrung zu geben und haben auf Brei verzichtet. Das hat ziemlich gut geklappt und hatte den Vorteil, dass ich für uns beide (fast) dasselbe kochen konnte. Diese Möglichkeit der Beikost nennt sich Babyled Weaning. Das bedeutet, man überlässt dem Kind was und wieviel es essen möchte und lässt es vor allem die Lebensmittel auch selbst erkunden. Ein Füttern mit dem Löffel gibt es nicht. Dafür müssen die Mahlzeiten etwas angepasst werden. Zum Beispiel sollte das Gemüse recht weich gedünstet sein, sodass es im Mund zerdrückt werden kann und alles Runde was versehentlich verschluckt werden kann (z.B. Heidelbeeren, Trauben o.ä.) sollte lieber halbiert oder platt gedrückt werden. Viele hilfreiche Infos hatte ich mir damals unter anderem auf dem Blog BreifreiBaby geholt. Seit dem ersten Geburtstag etwa isst die Maus ganz genau das Gleiche wie wir. Zu 99% kommen die Gerichte auch gut …

Veganer Flammkuchen mit Birne und Feldsalat

Werbung – PR Sample & *Amazon Affiliate-Partnerprogramm Vier Wochen ist das neue Jahr mittlerweile alt. Ein guter Zeitpunkt, um ein erstes Resümee zu der Umsetzung der eigenen Vorsätze zu ziehen. So entscheidet sich doch in den ersten Wochen, ob wir unsere Ziele erreichen, oder wieder in alte Muster zurück verfallen. Für viele wird ein guter Vorsatz sicherlich eine gesündere Ernährung sein. Auch ich habe mir dahingehend etwas vorgenommen und zwar unter der Woche (von Montag bis Freitag) auf raffinierten Zucker zu verzichten. Im Rahmen der Konsumferien von Franzi hatte ich euch darüber bereits berichtet. Bis jetzt muss ich sagen läuft es ziemlich gut und ich denke, dass sich diese Herangehensweise langfristig für mich umsetzen lässt. Solange ich selbst entscheide was ich kaufen und essen möchte bin ich ziemlich konsequent. Schwach geworden bin ich immer dann, wenn mir jemand etwas Süßes aus Nettigkeit mitgebracht hat. In diesem Punkt habe ich es noch nicht geschafft konsequent „nein, danke“ zu sagen. Das Abwägen zwischen möglicher Unhöflichkeit (aufgrund des Ablehnens einer netten Geste) und des Festhaltens an der eigenen …

Veganes Ofengemüse mit Zitronen Basilikum Creme

Werbung – *Amazon Affiliate-Partnerprogramm & Markennennung In jeder Küche gibt es doch die paar Rezepteklassiker, die gerne und oft gekocht werden. Die die jedem schmecken, schnell gehen und keine besonders außergewöhnlichen Zutaten benötigen. Bei uns steht das heutige Rezept ganz oben auf unserer alltime favourit Liste – veganes Ofengemüse mit Zitronen Basilikum Creme. Im Rahmen des #veganuary habe ich gedacht, teile ich doch mal dieses ultra einfache und leckere Rezept mit euch. Wer mir auf Instagram folgt, der wird schon gesehen haben, dass ich im Januar jeden Tag unsere Hauptmahlzeit in der Story poste und das Ofengemüse hatte es auch schon dort hinein geschafft. Zutaten für 4 – 6 Personen: 750 g Gemüse nach Wunsch** (hier: Paprika, Brokkoli, Erbsen) 6 – 8 Kirschtomaten 500 g Gnocchi (die meisten sind vegan, schaut am besten in die Zutatenliste) 5 EL Olivenöl 2 TL Gemüsebrühepulver 300 ml Wasser 150 g Creme Vega (von Dr. Oetker) 4 TL veganes *Basilikumpesto 1 Bio-Zitrone Salz Pfeffer ** Als Gemüse eignen sich zum Beispiel Brokkoli, Blumenkohl, Möhre, Paprika, Bohnen, Erbsen oder Spargel. …

Haferflocken Nockerl mit Apfel und Birne (vegan)

Das Frühstück ist bei uns Zuhause ja so eine Sache. Ich liebe liebe liebe mein morgendliches Müsli, in das ich alles reinpacke was mir an Nährstoffen wichtig ist. Am liebsten würde ich dieses ebenso für meine Kleine machen, aber sie mag so gar kein Müsli (und auch nicht so gerne frühstücken). Es landet alles gleich wieder auf dem Boden, nachdem es probiert wurde und es zerbricht mir jedes mal das Herz. Wie kann sie nur auf so etwas Gutes verzichten?! Damit die Maus trotzdem irgendwie in den Genuss meiner lieben Haferflocken kommen kann, hatte ich eines Morgens eine fixe Idee. Ich wollte ihr kleine Nockerl backen, die sie zum Frühstück oder auch zwischendrin essen kann. Gesüßt nur mit frischem Obst und am liebsten mit so wenig Zutaten und so schnell gemacht wie möglich. Also raspelte ich einen Apfel, mischte Haferflocken so lange unter bis sich die Masse gut weiterverarbeiten lies und formte meine ersten Haferflocken Nockerl. Spontan entstanden in gerade mal 5 Minuten. Nach dem Backen war ich sooo gespannt wie die kleinen Nockerl bei …

Vegane Waffeln mit Apfelsaft (zuckerfrei)

Werbung – *Amazon Affiliate-Partnerprogramm Wer hier auf dem Blog schon etwas länger mitliest wird wissen, dass sobald es draußen kälter wird, bei mir die Waffelzeit beginnt. Ich lieeebe Waffeln, denn sie sind so schön schnell gemacht, schmecken zuckersüß und können auch mal schnell zwischendrin gesnackt werden. Eine Sache, die mit Kind nicht gerade unwichtig ist. Damit auch unsere Maus dieses Jahr in den Genuss leckerer Waffeln kommen kann, habe ich mich an einem neuen Rezept für vegane Waffeln mit Apfelsaft gemacht. Ich hatte schonmal ein gutes veganes Waffelrezept mit euch geteilt, allerdings ist dieses nicht zuckerfrei und damit nicht so gut für Babys/Kleinkinder geeignet. Zutaten für 4 Personen: 300 g Weizenmehl 2 EL Sojamehl* 1 TL Backpulver 100 g flüssige Margarine 200 ml Apfelsaft 1 EL Reissirup 120 ml Reissahne* (oder Hafersahne) 1 TL Zimt 1/2 TL Vanille 1 Msp Salz Zubereitung: 1. Mehl, Sojamehl und Backpulver in einer Schüssel miteinander mischen. 2. Die flüssige Margarine mit dem Apfelsaft, dem Reissirup, der Reissahne, dem Zimt, der Vanille und der Messerspitze Salz verrühren. Anschließend die trockenen …

Glückssalat #9 – Kürbissalat mit Physalis

Diesen Monat bin ich richtig spät dran mit meinem Glückssalat, upsi. Dafür habe ich aber einen ganz außergewöhnlichen Kürbissalat mit Physalis für euch dabei. Farblich passt er auch einfach perfekt in den nun kommenden Herbst, findet ihr nicht auch? Vorne weg – der Salat ist bestimmt nicht jedermanns Geschmack. Ich persönlich fand ihn aber ziemlich lecker, da er einfach mal etwas anderes ist. Die Kombi aus Kürbis und Physalis ist eine Kombination aus leichter Süße und kräftiger Säure. Der Quinoa ist der neutrale Partner der ganzen Geschichte und das Basilikum gibt nochmal einen Tricken Frische hinzu. Alles in allem ist dieser Kürbissalat im ersten Moment vielleicht etwas ungewohnt, auf den zweiten Blick (oder Bissen) aber umso leckerer. Zutaten für etwa vier Portionen: 500 g Butternuss Kürbis 1 EL Rapsöl 200 g Quinoa Wasser 6 Physalis 1/2 Zitrone 6 Basilikumblätter Salz Pfeffer (Ahornsirup) Zubereitung: 1. Den Kürbis waschen, trocknen und schälen. Nach dem Schälen den Kürbis halbieren und die Kerne mit einem Löffel herauskratzen. Anschließend den Kürbis in mundgerechte Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. …

Glückssalat #8 – Tomatensalat mit Croutons

Heute möchte ich euch wieder einen neuen Glücksalat präsentieren. In diesem Monat war ich ziemlich unentschlossen was für ein Salat es denn werden soll. Zum einen gibt es endlich frische Feigen, die sich prima geeignet hätten, zum anderen schwimmen wir aktuell aber auch in unserer eigenen Tomatenernte und können täglich frische, selbst angebaute Tomaten genießen. Während ich die beiden Varianten gegeneinander abwägte, viel mir ein „Rezept“ für einen Tomatensalat ein, der für mich unmittelbar im Zusammenhang mit Sommer und Urlaub steht. Nicht nur, dass wir dieses Rezept Zuhause ganz oft machen, tatsächlich machen wir dieses immer in unseren Campingurlauben und schon meine Mama hat diesen früher auf dem Campingplatz zubereitet. Am allerbesten schmeckt er natürlich mit schön saftigen Tomaten aus dem Süden, aber auch die regionalen Sorten eignen sich ganz prima. Das Schöne ist, dass ihr eigentlich nur zwei Zutaten benötigt plus ein wenig Öl, Essig, Salz und Pfeffer. Diese Basis kann dann nach Belieben noch weiter aufgepeppt werden. Zutaten für zwei Portionen: 300 g Tomaten 1 Zwiebel (ca. 90 g) 3 EL Olivenöl 1 …