Alle Artikel in: Rezepte

Veganes Ofengemüse mit Zitronen Basilikum Creme

Werbung – *Amazon Affiliate-Partnerprogramm & Markennennung In jeder Küche gibt es doch die paar Rezepteklassiker, die gerne und oft gekocht werden. Die die jedem schmecken, schnell gehen und keine besonders außergewöhnlichen Zutaten benötigen. Bei uns steht das heutige Rezept ganz oben auf unserer alltime favourit Liste – veganes Ofengemüse mit Zitronen Basilikum Creme. Im Rahmen des #veganuary habe ich gedacht, teile ich doch mal dieses ultra einfache und leckere Rezept mit euch. Wer mir auf Instagram folgt, der wird schon gesehen haben, dass ich im Januar jeden Tag unsere Hauptmahlzeit in der Story poste und das Ofengemüse hatte es auch schon dort hinein geschafft. Zutaten für 4 – 6 Personen: 750 g Gemüse nach Wunsch** (hier: Paprika, Brokkoli, Erbsen) 6 – 8 Kirschtomaten 500 g Gnocchi (die meisten sind vegan, schaut am besten in die Zutatenliste) 5 EL Olivenöl 2 TL Gemüsebrühepulver 300 ml Wasser 150 g Creme Vega (von Dr. Oetker) 4 TL veganes *Basilikumpesto 1 Bio-Zitrone Salz Pfeffer ** Als Gemüse eignen sich zum Beispiel Brokkoli, Blumenkohl, Möhre, Paprika, Bohnen, Erbsen oder Spargel. …

Haferflocken Nockerl mit Apfel und Birne (vegan)

Das Frühstück ist bei uns Zuhause ja so eine Sache. Ich liebe liebe liebe mein morgendliches Müsli, in das ich alles reinpacke was mir an Nährstoffen wichtig ist. Am liebsten würde ich dieses ebenso für meine Kleine machen, aber sie mag so gar kein Müsli (und auch nicht so gerne frühstücken). Es landet alles gleich wieder auf dem Boden, nachdem es probiert wurde und es zerbricht mir jedes mal das Herz. Wie kann sie nur auf so etwas Gutes verzichten?! Damit die Maus trotzdem irgendwie in den Genuss meiner lieben Haferflocken kommen kann, hatte ich eines Morgens eine fixe Idee. Ich wollte ihr kleine Nockerl backen, die sie zum Frühstück oder auch zwischendrin essen kann. Gesüßt nur mit frischem Obst und am liebsten mit so wenig Zutaten und so schnell gemacht wie möglich. Also raspelte ich einen Apfel, mischte Haferflocken so lange unter bis sich die Masse gut weiterverarbeiten lies und formte meine ersten Haferflocken Nockerl. Spontan entstanden in gerade mal 5 Minuten. Nach dem Backen war ich sooo gespannt wie die kleinen Nockerl bei …

Vegane Waffeln mit Apfelsaft (zuckerfrei)

Werbung – *Amazon Affiliate-Partnerprogramm Wer hier auf dem Blog schon etwas länger mitliest wird wissen, dass sobald es draußen kälter wird, bei mir die Waffelzeit beginnt. Ich lieeebe Waffeln, denn sie sind so schön schnell gemacht, schmecken zuckersüß und können auch mal schnell zwischendrin gesnackt werden. Eine Sache, die mit Kind nicht gerade unwichtig ist. Damit auch unsere Maus dieses Jahr in den Genuss leckerer Waffeln kommen kann, habe ich mich an einem neuen Rezept für vegane Waffeln mit Apfelsaft gemacht. Ich hatte schonmal ein gutes veganes Waffelrezept mit euch geteilt, allerdings ist dieses nicht zuckerfrei und damit nicht so gut für Babys/Kleinkinder geeignet. Zutaten für 4 Personen: 300 g Weizenmehl 2 EL Sojamehl* 1 TL Backpulver 100 g flüssige Margarine 200 ml Apfelsaft 1 EL Reissirup 120 ml Reissahne* (oder Hafersahne) 1 TL Zimt 1/2 TL Vanille 1 Msp Salz Zubereitung: 1. Mehl, Sojamehl und Backpulver in einer Schüssel miteinander mischen. 2. Die flüssige Margarine mit dem Apfelsaft, dem Reissirup, der Reissahne, dem Zimt, der Vanille und der Messerspitze Salz verrühren. Anschließend die trockenen …

Glückssalat #9 – Kürbissalat mit Physalis

Diesen Monat bin ich richtig spät dran mit meinem Glückssalat, upsi. Dafür habe ich aber einen ganz außergewöhnlichen Kürbissalat mit Physalis für euch dabei. Farblich passt er auch einfach perfekt in den nun kommenden Herbst, findet ihr nicht auch? Vorne weg – der Salat ist bestimmt nicht jedermanns Geschmack. Ich persönlich fand ihn aber ziemlich lecker, da er einfach mal etwas anderes ist. Die Kombi aus Kürbis und Physalis ist eine Kombination aus leichter Süße und kräftiger Säure. Der Quinoa ist der neutrale Partner der ganzen Geschichte und das Basilikum gibt nochmal einen Tricken Frische hinzu. Alles in allem ist dieser Kürbissalat im ersten Moment vielleicht etwas ungewohnt, auf den zweiten Blick (oder Bissen) aber umso leckerer. Zutaten für etwa vier Portionen: 500 g Butternuss Kürbis 1 EL Rapsöl 200 g Quinoa Wasser 6 Physalis 1/2 Zitrone 6 Basilikumblätter Salz Pfeffer (Ahornsirup) Zubereitung: 1. Den Kürbis waschen, trocknen und schälen. Nach dem Schälen den Kürbis halbieren und die Kerne mit einem Löffel herauskratzen. Anschließend den Kürbis in mundgerechte Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. …

Glückssalat #8 – Tomatensalat mit Croutons

Heute möchte ich euch wieder einen neuen Glücksalat präsentieren. In diesem Monat war ich ziemlich unentschlossen was für ein Salat es denn werden soll. Zum einen gibt es endlich frische Feigen, die sich prima geeignet hätten, zum anderen schwimmen wir aktuell aber auch in unserer eigenen Tomatenernte und können täglich frische, selbst angebaute Tomaten genießen. Während ich die beiden Varianten gegeneinander abwägte, viel mir ein „Rezept“ für einen Tomatensalat ein, der für mich unmittelbar im Zusammenhang mit Sommer und Urlaub steht. Nicht nur, dass wir dieses Rezept Zuhause ganz oft machen, tatsächlich machen wir dieses immer in unseren Campingurlauben und schon meine Mama hat diesen früher auf dem Campingplatz zubereitet. Am allerbesten schmeckt er natürlich mit schön saftigen Tomaten aus dem Süden, aber auch die regionalen Sorten eignen sich ganz prima. Das Schöne ist, dass ihr eigentlich nur zwei Zutaten benötigt plus ein wenig Öl, Essig, Salz und Pfeffer. Diese Basis kann dann nach Belieben noch weiter aufgepeppt werden. Zutaten für zwei Portionen: 300 g Tomaten 1 Zwiebel (ca. 90 g) 3 EL Olivenöl 1 …

Veganer Zwetschgenkuchen vom Blech

Echte Backklassiker zu veganisieren macht mir immer am meisten Spaß. Da derzeit ja wieder die ersten Zwetschgen „hallo“ sagen, sollte es dieses Mal ein veganer Zwetschgenkuchen mit Hefeteig vom Blech sein. Die Herstellung war gar nicht so kompliziert wie ich erst gedacht hatte und der Kuchen ist auf Anhieb richtig gut geworden. Einziges Manko: ich hatte zum Backen Vollkornweizenmehl genommen und der Teig ist dadurch nicht ganz sooo fluffig geworden. Ich glaube zumindestens, dass dies der Grund dafür war. Geschmacklich tut dies dem Zwetschgenkuchen jedoch keinen Abbruch. Ihr könnt ihn auch super, in Stücke geschnitten, einfrieren und je nach Bedarf wieder auftauen. Dann schmeckt er sogar noch einen Ticken besser wie ich finde 😉 Zutaten: Für den Hefeteig 500 g Mehl 100 g Zucker 1 Pckg Trockenhefe 250 ml warme Sojamilch 50 g weiche Margarine Für den Belag 1 kg Zwetschgen 60 g Mehl 25 g Zucker 40 g Margarine Zubereitung: 1. Alle Zutaten für den Hefeteig in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten. Nehmt dafür am besten die Hände, das funktioniert besser …

Veganer Cashew Mozzarella

Werbung – *Amazon Affiliate-Partnerprogramm Veganer Käse war eigentlich nie ein großes Thema für mich. Ich habe ab und an ein paar vegane Käsealternativen ausprobiert, war davon aber nie so wirklich begeistert. Lediglich der Frischkäseaufstrich von Made with Luv konnte mich bis jetzt überzeugen. So ging es mir bis zu dem Moment in Budapest, als ich das wohl beste vegane Panini meines Lebens gegessen hatte. Ein Panini mit Cashew Mozzarella, grünem Pesto und Tomaten. Es war unheimlich lecker, sodass ich es mir einen Tag später gleich nochmal kaufte. Wie gesagt war ich nie ein großer Fan der veganen Käsealternativen, aber der leckere Cashew Mozzarella auf dem Panini hatte mich dann doch neugierig gemacht. Wieder Zuhause angekommen, wurde die Suchmaschine angeworfen und recherchiert wie man diesen selbst herstellen kann. Und siehe da, die Zubereitung schien gar nicht so schwer zu sein. Bis auf die Flohsamenschalen hatte ich alle Zutaten Zuhause, also bin ich noch schnell ins Reformhaus gewatschelt, habe Flohsamenschalen gekauft und die vegane Cashew Mozzarella Produktion angeschmissen. Herausgekommen ist ein richtig leckerer Cashew Mozzarella, der sich …

Vegane Johannisbeerschnecken (nach Wunsch auch zuckerfrei)

Bei den aktuell heißen Sommer Temperaturen zu backen ist schon ein wenig wagemutig. Zugegeben, an kühleren Tagen macht es schon mehr Freude. Bei gefühlten 45 Grad in der Küche vor dem heißen Ofen zu stehen ist echt nicht ganz so geil. Dafür entschädigt zumindestens das jeweilige Backergebnis ungemein. Da lasse ich die schweißtreibende Arbeit gerne über mich ergehen und erfreue mich im Anschluss meiner Backkreationen. Gestern habe ich diese leckeren Johannisbeerschnecken gebacken. Dank meines Bauern des Vertrauens habe ich jede Woche Sommerbeeren Zuhause und da ich noch so viele Johannisbeeren hatte, wollte ich hiermit unbedingt etwas backen. Zimtschnecken kennt ja jeder, also warum diese nicht einfach etwas abwandeln und den leckeren Teig mit frischen Früchtchen füllen? Das tolle an diesem Rezept ist, dass es zum einen absolut vegan ist und zum anderen komplett zuckerfrei zubereitet werden kann. Hierfür lasst ihr einfach die „Zuckerschritte“ bei der Füllung und beim Guss weg. Der Teig ist Dank des Reissirups bereits frei von raffinierten Zucker und schmeckt trotzdem süß. Zutaten für vier Johannisbeerschnecken: Für den Teig 125 g Mehl …

Glückssalat #7 – Gurkensalat mit Joghurt-Dill Dressing (vegan)

Wow, jetzt ist tatsächlich schon mehr als die Hälfte des Jahres rum und mit diesem  siebten  Glückssalat geht es in die finale Runde des Blogprojektes. Jeden Monat habe ich euch bisher einen neuen Glückssalat präsentiert und der heutige ist ein echter Klassiker aus meiner Kindheit/Jugend. Ziemlich oft gab es nach der Schule einen leckeren Gurkensalat, mit viel Liebe von Mutti zubereitet. Damals natürlich in einer nicht veganen Variante. Bis heute kann ich mich noch ganz genau an den Geschmack erinnern und liebe besonders die Kombination aus Gurke und Dill. Das ergänzt sich einfach sooo unheimlich gut! Ob es an der Schwangerschaft, oder an den heißen Sommertagen liegt kann ich euch nicht sagen, aber seit ein paar Wochen habe ich meine Gurkensalat Liebe neu aufleben lassen. Kaum zu glauben, aber ich habe in der ganzen Zeit nie eigenen Gurkensalat gemacht. Ganze 9 Jahre, in denen ich mittlerweile alleine lebe. Nun gut, also musste ich nur noch herausfinden wie ich das „signature Dill Dressing“ veganisieren kann, ohne den Geschmack zu verändern. Nach ein paar Tests bin ich …

Veganes Bananenbrot mit Walnüssen

In meiner Welt gibt es ein paar Backklassiker, von denen ich einfach nicht genug kriegen kann. Sowohl zum Vernaschen, als auch für neue Backexperimente. Eines davon ist ganz sicher Bananenbrot. Kennen und lieben gelernt habe ich es in Australien und kurz nach meiner Rückkehr habe ich auch gleich das erste Rezept für Bananenbrot ausprobiert. Damals noch ganz herkömmlich mit Eiern und Milch. Nachdem ich mich für eine rein pflanzliche Ernährung entschied, musste natürlich eine vegane Variante des so geliebten Bananenbrotes her. Auch dazu habe ich euch bereits ein Rezept gezeigt. Und damit soll es nicht genug sein, denn am Montag Abend überkam mich so sehr die Backlust, sodass ich ein veganes Bananenbrot mit Walnüssen und OHNE raffinierten Zucker gebacken habe. Das Ergebnis präsentiere ich euch heute. Zutaten: 4 mittlere reife Bananen 2 EL Leinsamen geschrotet 100 g Soja Joghurt 60 ml Sonnenblumenöl 2 EL Ahornsirup 1 Vanilleschote 60 g Kokosblütenzucker 50 g zarte Vollkorn Haferflocken 1/2 Pckg Backpulver 1/2 Pckg Natron 210 g Dinkelmehl 1/2 TL Salz 2 handvoll Walnüsse Zubereitung: 1. Die Bananen schälen …