Alle Artikel in: Im Alltag

Unsere liebsten Gutenachtgeschichten (1,5 – 2 Jahre)

Werbung –  unbeauftragt & *Amazon Affiliate-Partnerprogramm Weiter geht es mit der Reihe unserer liebsten Kinderbücher. Die Favoriten für Zuhause und für Unterwegs hatte ich euch ja bereits vorgestellt. Heute geht es um unsere liebsten Gutenachtgeschichten. An Gutenachtgeschichten haben wir eine kleine aber feine Auswahl im Schlafzimmer. Diese bewahren wir ganz bewusst getrennt zu den anderen Büchern auf und lesen sie auch wirklich nur abends vor dem Schlafengehen. Mir ist wichtig, dass die Bücher etwas Besonderes für die Maus bleiben und im direkten Zusammenhang zu unserer Abendroutine stehen. Meistens machen wir es so, dass wir alle Bücher aufs Bett legen und sie sich dann eines aussucht, das sie lesen möchte. Mit der Zeit haben sich ein paar absolute lieblings Gutenachtgeschichten herauskristallisiert. Diese wählt sie dann immer und immer wieder aus. Es kann durchaus vorkommen, dass wir mehrere Wochen jeden Abend dasselbe Buch vorlesen. „Gute Nacht, Locke!“ von Ravensburger „Gute Nacht, Locke!“* erzählt die Geschichte vom Schaaf Locke und ihren Freunden wie sie sich am Abend fertig machen. Sie lesen eine Geschichte, gehen ins Bad, sagen sich …

Unsere liebsten Kinderbücher für Zuhause (1,5 – 2 Jahre)

Werbung –  unbeauftragt & *Amazon Affiliate-Partnerprogramm Lesen ist nicht nur ein wunderbarer Zeitvertreib, sondern hat, wie viele Studien zeigen, auch einen positiven Einfluss auf die Entwicklung unserer Kinder. Es reichen schon 15 Minuten am Tag, um diesen positiven Effekt mitzunehmen. Kinder die regelmäßig vorgelesen bekommen verfügen über einen größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung, haben später im Schnitt bessere Noten und mehr Freude am Umgang mit Texten. 15 Minuten am Tag sind wirklich nicht viel und in meinen Augen für jeden gut machbar. Alleine durch das Einbinden einer Gutenachtgeschichte in die Abendroutine lässt sich schon fasst die Zeit reinholen. Wir haben mit der Maus ziemlich früh angefangen zu lesen. Weniger mit dem Hintergedanken die Entwicklung besonders zu fördern, sondern einfach weil wir alle Spaß daran hatten und Bücher ein fester Bestandteil unseres Abendrituals vor dem Schlafengehen waren. Mit zunehmenden Alter haben wir auch angefangen vermehrt tagsüber zu lesen. Die Maus verschlingt ihre Bücher und kann die meisten davon auswendig mitsprechen. Wir haben mittlerweile eine richtig schöne Auswahl Zuhause. Welches unsere liebsten Kinderbücher sind, das möchte …

Nachhaltiges Spielzeug – lieber gebraucht als neu

Als Einzelperson sein Leben nachhaltiger zu gestalten ist relativ simpel. In einer Partnerschaft kann es dann schonmal etwas schwieriger werden, wenn Kompromisse oder Alternativlösungen für beide Seiten gefunden werden müssen. Auf eine Familie warten wieder ganz andere Herausforderungen und Hürden, die genommen werden wollen. So vieles muss für den neuen Erdenbürger vermeintlich (neu) angeschafft werden und oft kann man darüber den Überblick verlieren. Wir persönlich sind von Fehlkäufen glücklicherweise fast verschont geblieben. Trotzdem hatten wir die ein oder andere Sache Zuhause, die wir hätten nicht kaufen brauchen. Bestes Beispiel hierfür das gut gemeinte Gitterbett. Das meiste der Erstausstattung hatten wir damals tatsächlich neu gekauft. Anfangs störte mich das noch nicht so sehr – ich schiebe es mal auf die Schwangerschafts- und Glückshormone. Mittlerweile aber überlege ich vor allem bei Spielzeug sehr genau ob wir es brauchen oder nicht. Wenn ja, dann überlege ich ob es neu sein muss, oder auch gebraucht seinen Sinn und Zweck erfüllt. Handelt es sich um etwas, dass ich von einer nachhaltig produzierenden Marke kaufen kann, dann kaufe ich gerne auch …

Baby und Nachhaltigkeit

Werbung – *Amazon Affiliate-Partnerprogramm & Verlinkung Den eigenen Alltag so nachhaltig wie möglich zu meistern ist die eine Sache. Hier muss man, wenn überhaupt, nur sich selbst maßregeln und gewisse Gewohnheiten verändern, um Nachhaltigkeit stärker zu fokussieren. Wenn dann ein Baby hinzukommt wird die ganze Sache gefühlt erstmal ein wenig komplizierter. Wie soll das nachhaltige Leben mit Wegwerfwindeln, Feuchtetüchtern, Kleidung die viel zu schnell zu klein wird usw nur aussehen? Was brauche ich alles wirklich und was ist reine Geldmacherei der Babyindustrie? Diese Fragen habe ich mir von Beginn der Schwangerschaft an gestellt und glaube für mich nun ganz gute Ansätze gefunden zu haben, die ein Baby und Nachhaltigkeit miteinander vereinbaren. Natürlich ist hiervon noch nichts erprobt und vieles kenne ich nur vom Hörensagen. Trotzdem wollte ich meine fünf Tipps für einen nachhaltigen Babyalltag mit euch schon jetzt teilen. Vielleicht helfen diese ja der ein oder anderen (werdenden) Mami und wenn ihr gute Ratschläge haben solltet, dann nur her damit! Schließlich steckt das Thema im Hause Wunschglück ja noch in den Kinderschuhen. 1. Wiederverwendbare Stilleinlagen …