Alle Artikel in: Backen

Vegane Rhabarber Muffins

Im April beginnt jedes Jahr die Rhabarber Saison. Dieser zählt zu meinen liebsten Gemüsen überhaupt. Jap, Rhabarber ist ein Gemüse, auch wenn wir ihn aufgrund der Zubereitung doch eher für ein Obst halten. Was mir am Rhabarber so gut gefällt ist die intensive Säure. In Kombination mit der richtigen Süße einfach unwiderstehlich! Dieses Wochenende hatte ich große Lust endlich mal wieder zu backen und habe den ersten regionalen Rhabarer daher in vegane Rhabarber Muffins verwandelt. Die kleinen Törtchen sind easy gemacht und sehr saftig. Zudem noch frei von Industriezucker, yeah! Wer es noch „gesünder“ mag, der verwendet ausschließlich Vollkornmehl für den Teig. Also Backschürze umgelegt und los geht es. Zutaten für 12 Stück: 100 g Weizenmehl 180 g Dinkel Vollkornmehl 110 g Kokosblütenzucker 1 Prise Salz 1 Packung Backpulver 50 ml Apfelsaft 100 ml Wasser 100 ml Rapsöl 2 1/2 EL Apfelmark 200 g Rhabarber Zubereitung: Die trockenen Zutaten (Mehl, Kokosblütenzucker, Salz, Backpulver) in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Die flüssigen Zutaten (Apfelsaft, Wasser, Rapsöl, Apfelmark) ebenfalls zusammen in eine Schüssel geben und vermengen. …

Schokobananenkekse (vegan & zuckerfrei)

Werbung –  *Amazon Affiliate-Partnerprogramm In letzter Zeit probiere ich echt wieder viele Rezepte für süße aber gleichzeitig gesunde Gebäcke aus. Das liegt zum einen daran, dass ich ja in der Woche weitestgehend auf raffinierten Zucker verzichte, aber auch daran, dass ich meiner Maus nichts vorenthalten möchte was ich esse. Mit knapp eineinhalb Jahren soll sie für meinen Geschmack aber noch nicht zu viel Zucker konsumieren. Also heißt es ganz einfach „Süßigkeiten“ selber machen. Das ist nicht nur gut für die Figur, sondern auch für den Geldbeutel. Denn wie so oft kommen auch bei diesem Rezept ziemlich simple Zutaten ins Spiel. Wir zum Beispiel haben all das meistens sowieso Zuhause. Freut euch auf ein Rezept für leckere Schokobananenkekse. Ein Gaumenschmaus für Groß und Klein. Zutaten für ca. 18 Kekse: 100 g Haferflocken 50 g Cashewkerne 2 EL gemahlene Leinsamen 2 EL stark entöltes Kakaopulver * 5 Datteln (über Nacht in Wasser eingeweicht) 1 reife Banane (kann auch durch ca. 3 EL beliebiges Fruchtmark ersetzt werden) 1 EL Kokosöl 2 – 4 EL Wasser von den Datteln …

Haferflocken Nockerl mit Apfel und Birne (vegan)

Das Frühstück ist bei uns Zuhause ja so eine Sache. Ich liebe liebe liebe mein morgendliches Müsli, in das ich alles reinpacke was mir an Nährstoffen wichtig ist. Am liebsten würde ich dieses ebenso für meine Kleine machen, aber sie mag so gar kein Müsli (und auch nicht so gerne frühstücken). Es landet alles gleich wieder auf dem Boden, nachdem es probiert wurde und es zerbricht mir jedes mal das Herz. Wie kann sie nur auf so etwas Gutes verzichten?! Damit die Maus trotzdem irgendwie in den Genuss meiner lieben Haferflocken kommen kann, hatte ich eines Morgens eine fixe Idee. Ich wollte ihr kleine Nockerl backen, die sie zum Frühstück oder auch zwischendrin essen kann. Gesüßt nur mit frischem Obst und am liebsten mit so wenig Zutaten und so schnell gemacht wie möglich. Also raspelte ich einen Apfel, mischte Haferflocken so lange unter bis sich die Masse gut weiterverarbeiten lies und formte meine ersten Haferflocken Nockerl. Spontan entstanden in gerade mal 5 Minuten. Nach dem Backen war ich sooo gespannt wie die kleinen Nockerl bei …

Vegane Waffeln mit Apfelsaft (zuckerfrei)

Werbung – *Amazon Affiliate-Partnerprogramm Wer hier auf dem Blog schon etwas länger mitliest wird wissen, dass sobald es draußen kälter wird, bei mir die Waffelzeit beginnt. Ich lieeebe Waffeln, denn sie sind so schön schnell gemacht, schmecken zuckersüß und können auch mal schnell zwischendrin gesnackt werden. Eine Sache, die mit Kind nicht gerade unwichtig ist. Damit auch unsere Maus dieses Jahr in den Genuss leckerer Waffeln kommen kann, habe ich mich an einem neuen Rezept für vegane Waffeln mit Apfelsaft gemacht. Ich hatte schonmal ein gutes veganes Waffelrezept mit euch geteilt, allerdings ist dieses nicht zuckerfrei und damit nicht so gut für Babys/Kleinkinder geeignet. Zutaten für 4 Personen: 300 g Weizenmehl 2 EL Sojamehl* 1 TL Backpulver 100 g flüssige Margarine 200 ml Apfelsaft 1 EL Reissirup 120 ml Reissahne* (oder Hafersahne) 1 TL Zimt 1/2 TL Vanille 1 Msp Salz Zubereitung: 1. Mehl, Sojamehl und Backpulver in einer Schüssel miteinander mischen. 2. Die flüssige Margarine mit dem Apfelsaft, dem Reissirup, der Reissahne, dem Zimt, der Vanille und der Messerspitze Salz verrühren. Anschließend die trockenen …

Veganer Zwetschgenkuchen vom Blech

Echte Backklassiker zu veganisieren macht mir immer am meisten Spaß. Da derzeit ja wieder die ersten Zwetschgen „hallo“ sagen, sollte es dieses Mal ein veganer Zwetschgenkuchen mit Hefeteig vom Blech sein. Die Herstellung war gar nicht so kompliziert wie ich erst gedacht hatte und der Kuchen ist auf Anhieb richtig gut geworden. Einziges Manko: ich hatte zum Backen Vollkornweizenmehl genommen und der Teig ist dadurch nicht ganz sooo fluffig geworden. Ich glaube zumindestens, dass dies der Grund dafür war. Geschmacklich tut dies dem Zwetschgenkuchen jedoch keinen Abbruch. Ihr könnt ihn auch super, in Stücke geschnitten, einfrieren und je nach Bedarf wieder auftauen. Dann schmeckt er sogar noch einen Ticken besser wie ich finde 😉 Zutaten: Für den Hefeteig 500 g Mehl 100 g Zucker 1 Pckg Trockenhefe 250 ml warme Sojamilch 50 g weiche Margarine Für den Belag 1 kg Zwetschgen 60 g Mehl 25 g Zucker 40 g Margarine Zubereitung: 1. Alle Zutaten für den Hefeteig in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten. Nehmt dafür am besten die Hände, das funktioniert besser …

Vegane Johannisbeerschnecken (nach Wunsch auch zuckerfrei)

Bei den aktuell heißen Sommer Temperaturen zu backen ist schon ein wenig wagemutig. Zugegeben, an kühleren Tagen macht es schon mehr Freude. Bei gefühlten 45 Grad in der Küche vor dem heißen Ofen zu stehen ist echt nicht ganz so geil. Dafür entschädigt zumindestens das jeweilige Backergebnis ungemein. Da lasse ich die schweißtreibende Arbeit gerne über mich ergehen und erfreue mich im Anschluss meiner Backkreationen. Gestern habe ich diese leckeren Johannisbeerschnecken gebacken. Dank meines Bauern des Vertrauens habe ich jede Woche Sommerbeeren Zuhause und da ich noch so viele Johannisbeeren hatte, wollte ich hiermit unbedingt etwas backen. Zimtschnecken kennt ja jeder, also warum diese nicht einfach etwas abwandeln und den leckeren Teig mit frischen Früchtchen füllen? Das tolle an diesem Rezept ist, dass es zum einen absolut vegan ist und zum anderen komplett zuckerfrei zubereitet werden kann. Hierfür lasst ihr einfach die „Zuckerschritte“ bei der Füllung und beim Guss weg. Der Teig ist Dank des Reissirups bereits frei von raffinierten Zucker und schmeckt trotzdem süß. Zutaten für vier Johannisbeerschnecken: Für den Teig 125 g Mehl …

Veganes Bananenbrot mit Walnüssen

In meiner Welt gibt es ein paar Backklassiker, von denen ich einfach nicht genug kriegen kann. Sowohl zum Vernaschen, als auch für neue Backexperimente. Eines davon ist ganz sicher Bananenbrot. Kennen und lieben gelernt habe ich es in Australien und kurz nach meiner Rückkehr habe ich auch gleich das erste Rezept für Bananenbrot ausprobiert. Damals noch ganz herkömmlich mit Eiern und Milch. Nachdem ich mich für eine rein pflanzliche Ernährung entschied, musste natürlich eine vegane Variante des so geliebten Bananenbrotes her. Auch dazu habe ich euch bereits ein Rezept gezeigt. Und damit soll es nicht genug sein, denn am Montag Abend überkam mich so sehr die Backlust, sodass ich ein veganes Bananenbrot mit Walnüssen und OHNE raffinierten Zucker gebacken habe. Das Ergebnis präsentiere ich euch heute. Zutaten: 4 mittlere reife Bananen 2 EL Leinsamen geschrotet 100 g Soja Joghurt 60 ml Sonnenblumenöl 2 EL Ahornsirup 1 Vanilleschote 60 g Kokosblütenzucker 50 g zarte Vollkorn Haferflocken 1/2 Pckg Backpulver 1/2 Pckg Natron 210 g Dinkelmehl 1/2 TL Salz 2 handvoll Walnüsse Zubereitung: 1. Die Bananen schälen …

Veganer Rhabarber Kuchen aus der Springform

Oh du schöne Frühlingszeit! Endlich nimmt die Auswahl an Lieblingsobst und -gemüse wieder zu. Über manche können wir uns alle noch mehrere Monate freuen, bei anderen muss man die kurze Anwesenheit besonders intensiv auskosten. So geht es mir vor allem mit Spargel und Rhabarber. Zwei absolute Lieblingszutaten, die es leider viel zu kurz im Jahr gibt. Weißen Spargel hatte ich ja bereits in meinem Glücksalat von April verarbeitet, Rhabarber ist heute an der Reihe. Ein saftiger und veganer Rhabarber Kuchen ist es geworden. Verschiedenste Zubereitungsvarianten mit Rhabarber gab es hier schon öfter. Einen Rhabarber Apfelkuchen, eine vegane Rhabarber Tarte und sogar Rhabarbersirup habe ich hergestellt. Oh und nicht zu vergessen meine Windbeutel mit Rhabarber-Ingwer Füllung. Ihr merkt, Rhabarber steht bei mir ganz hoch im Kurs. Am allerliebsten im Kuchen oder als Kompott. Ich glaube zum Kompott sollte ich auch nochmal ein Rezept machen, oder? Erst heute habe ich allerbestes Apfelmus gemacht. Vielleicht widme ich mich am Wochenende dem Rhabarber. Naja, erstmal gibt es aber das versprochene Rezept für meinen neuen Rhabarber Kuchen. Zutaten: 4 Stangen …

Allerbeste vegane Pancakes

Leckere vegane Pancakes herzustellen ist gar nicht so leicht. Schon oft habe ich mich daran versucht und bin stets kläglich gescheitert. Entweder waren sie zu kompakt, zu zäh oder sind überhaupt nicht aufgegangen. So richtig geil waren sie nie. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem mir ein guter Freund dieses Rezept gezeigt hat. Wie von Zauberhand sind aus wenigen, einfachen Zutaten die weltbesten veganen Pancakes entstanden! Seit dem ich das Rezept das erste Mal gemacht habe, möchten wir es uns gar nicht mehr wegdenken und könnten gefühlt jeden Morgen leckere vegane Pancakes essen. Für ein bisschen Abwechslung habe ich das Rezept noch ein wenig abgewandelt. Etwas weniger Zucker, etwas mehr Vanille und die Teigmenge an einen zwei Personen Haushalt angepasst. Auch so werden die Pancakes wunderbar und machen jedes Leckermäulchen unendlich glücklich. Zutaten für ca. 12 vegane Pancakes: 200 g Weizenmehl Typ 550 1 Msp Zimt 1 Vanilleschote 1/2 Pckg Backpulver 1 – 2 EL selbstgemachter Vanillezucker* (oder zwei Päckchen gekaufter) 250 ml Mandelmilch 1/2 EL Apfelessig 1 EL Fruchtmark (ich hatte Quitte-Birnen Fruchtmark von …

#Glücksbäckerei – vegane Marmeladenplätzchen

Die Plätzchen sind eingepackt, die Weihnachtskarten geschrieben und bald ist die ganze Family wieder beisammen. Ich freue mich schon sehr auf die Feiertage und die damit eintretende Entschleunigung. Keinen Stress, keine Termine und einfach ein wenig Ruhe. Es wollen schließlich noch fünf neue Bücher gelesen werden und das „Sportstudium“ macht sich auch nicht von alleine. Gefühlt ticken die Uhren an diesen Tagen stets ein wenig langsamer. Naja, in den Supermärkten und im Einzelhandel nicht wirklich, aber dafür bei mir Zuhause 🙂 Zur Einstimmung auf die Festtage gibt es heute das vierte und letzte Plätzchenrezept meiner #Glücksbäckerei. Freut euch auf vegane Marmeladenplätzchen, die nicht nur gut aussehen, sondern auch verdammt gut schmecken! Zutaten für etwa 26 vegane Marmeladenplätzchen: 160 ml Ahornsirup 110 g zimmerwarme Pflanzenmargarine (z.B. Alsan) 1/2 TL Vanilleextrakt 1 Prise Salz 450 g Mehl 180 g Himbeergelee Puderzucker Zubereitung: 1. Ahornsirup, Margarine, Vanilleextrakt und die Prise Salz in einer Rührschüssel miteinander verquirlen. Dafür sollte die Margarine nicht zu kalt/fest sein, da die Masse sonst klumpt. 2. Das Mehl nach und nach zur flüssigen Masse …