Alle Artikel in: Backen

Veganer Zwetschgenkuchen vom Blech

Echte Backklassiker zu veganisieren macht mir immer am meisten Spaß. Da derzeit ja wieder die ersten Zwetschgen „hallo“ sagen, sollte es dieses Mal ein veganer Zwetschgenkuchen mit Hefeteig vom Blech sein. Die Herstellung war gar nicht so kompliziert wie ich erst gedacht hatte und der Kuchen ist auf Anhieb richtig gut geworden. Einziges Manko: ich hatte zum Backen Vollkornweizenmehl genommen und der Teig ist dadurch nicht ganz sooo fluffig geworden. Ich glaube zumindestens, dass dies der Grund dafür war. Geschmacklich tut dies dem Zwetschgenkuchen jedoch keinen Abbruch. Ihr könnt ihn auch super, in Stücke geschnitten, einfrieren und je nach Bedarf wieder auftauen. Dann schmeckt er sogar noch einen Ticken besser wie ich finde 😉 Zutaten: Für den Hefeteig 500 g Mehl 100 g Zucker 1 Pckg Trockenhefe 250 ml warme Sojamilch 50 g weiche Margarine Für den Belag 1 kg Zwetschgen 60 g Mehl 25 g Zucker 40 g Margarine Zubereitung: 1. Alle Zutaten für den Hefeteig in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten. Nehmt dafür am besten die Hände, das funktioniert besser …

Vegane Johannisbeerschnecken (nach Wunsch auch zuckerfrei)

Bei den aktuell heißen Sommer Temperaturen zu backen ist schon ein wenig wagemutig. Zugegeben, an kühleren Tagen macht es schon mehr Freude. Bei gefühlten 45 Grad in der Küche vor dem heißen Ofen zu stehen ist echt nicht ganz so geil. Dafür entschädigt zumindestens das jeweilige Backergebnis ungemein. Da lasse ich die schweißtreibende Arbeit gerne über mich ergehen und erfreue mich im Anschluss meiner Backkreationen. Gestern habe ich diese leckeren Johannisbeerschnecken gebacken. Dank meines Bauern des Vertrauens habe ich jede Woche Sommerbeeren Zuhause und da ich noch so viele Johannisbeeren hatte, wollte ich hiermit unbedingt etwas backen. Zimtschnecken kennt ja jeder, also warum diese nicht einfach etwas abwandeln und den leckeren Teig mit frischen Früchtchen füllen? Das tolle an diesem Rezept ist, dass es zum einen absolut vegan ist und zum anderen komplett zuckerfrei zubereitet werden kann. Hierfür lasst ihr einfach die „Zuckerschritte“ bei der Füllung und beim Guss weg. Der Teig ist Dank des Reissirups bereits frei von raffinierten Zucker und schmeckt trotzdem süß. Zutaten für vier Johannisbeerschnecken: Für den Teig 125 g Mehl …

Veganes Bananenbrot mit Walnüssen

In meiner Welt gibt es ein paar Backklassiker, von denen ich einfach nicht genug kriegen kann. Sowohl zum Vernaschen, als auch für neue Backexperimente. Eines davon ist ganz sicher Bananenbrot. Kennen und lieben gelernt habe ich es in Australien und kurz nach meiner Rückkehr habe ich auch gleich das erste Rezept für Bananenbrot ausprobiert. Damals noch ganz herkömmlich mit Eiern und Milch. Nachdem ich mich für eine rein pflanzliche Ernährung entschied, musste natürlich eine vegane Variante des so geliebten Bananenbrotes her. Auch dazu habe ich euch bereits ein Rezept gezeigt. Und damit soll es nicht genug sein, denn am Montag Abend überkam mich so sehr die Backlust, sodass ich ein veganes Bananenbrot mit Walnüssen und OHNE raffinierten Zucker gebacken habe. Das Ergebnis präsentiere ich euch heute. Zutaten: 4 mittlere reife Bananen 2 EL Leinsamen geschrotet 100 g Soja Joghurt 60 ml Sonnenblumenöl 2 EL Ahornsirup 1 Vanilleschote 60 g Kokosblütenzucker 50 g zarte Vollkorn Haferflocken 1/2 Pckg Backpulver 1/2 Pckg Natron 210 g Dinkelmehl 1/2 TL Salz 2 handvoll Walnüsse Zubereitung: 1. Die Bananen schälen …

Veganer Rhabarber Kuchen aus der Springform

Oh du schöne Frühlingszeit! Endlich nimmt die Auswahl an Lieblingsobst und -gemüse wieder zu. Über manche können wir uns alle noch mehrere Monate freuen, bei anderen muss man die kurze Anwesenheit besonders intensiv auskosten. So geht es mir vor allem mit Spargel und Rhabarber. Zwei absolute Lieblingszutaten, die es leider viel zu kurz im Jahr gibt. Weißen Spargel hatte ich ja bereits in meinem Glücksalat von April verarbeitet, Rhabarber ist heute an der Reihe. Ein saftiger und veganer Rhabarber Kuchen ist es geworden. Verschiedenste Zubereitungsvarianten mit Rhabarber gab es hier schon öfter. Einen Rhabarber Apfelkuchen, eine vegane Rhabarber Tarte und sogar Rhabarbersirup habe ich hergestellt. Oh und nicht zu vergessen meine Windbeutel mit Rhabarber-Ingwer Füllung. Ihr merkt, Rhabarber steht bei mir ganz hoch im Kurs. Am allerliebsten im Kuchen oder als Kompott. Ich glaube zum Kompott sollte ich auch nochmal ein Rezept machen, oder? Erst heute habe ich allerbestes Apfelmus gemacht. Vielleicht widme ich mich am Wochenende dem Rhabarber. Naja, erstmal gibt es aber das versprochene Rezept für meinen neuen Rhabarber Kuchen. Zutaten: 4 Stangen …

Allerbeste vegane Pancakes

Leckere vegane Pancakes herzustellen ist gar nicht so leicht. Schon oft habe ich mich daran versucht und bin stets kläglich gescheitert. Entweder waren sie zu kompakt, zu zäh oder sind überhaupt nicht aufgegangen. So richtig geil waren sie nie. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem mir ein guter Freund dieses Rezept gezeigt hat. Wie von Zauberhand sind aus wenigen, einfachen Zutaten die weltbesten veganen Pancakes entstanden! Seit dem ich das Rezept das erste Mal gemacht habe, möchten wir es uns gar nicht mehr wegdenken und könnten gefühlt jeden Morgen leckere vegane Pancakes essen. Für ein bisschen Abwechslung habe ich das Rezept noch ein wenig abgewandelt. Etwas weniger Zucker, etwas mehr Vanille und die Teigmenge an einen zwei Personen Haushalt angepasst. Auch so werden die Pancakes wunderbar und machen jedes Leckermäulchen unendlich glücklich. Zutaten für ca. 12 vegane Pancakes: 200 g Weizenmehl Typ 550 1 Msp Zimt 1 Vanilleschote 1/2 Pckg Backpulver 1 – 2 EL selbstgemachter Vanillezucker* (oder zwei Päckchen gekaufter) 250 ml Mandelmilch 1/2 EL Apfelessig 1 EL Fruchtmark (ich hatte Quitte-Birnen Fruchtmark von …

#Glücksbäckerei – vegane Marmeladenplätzchen

Die Plätzchen sind eingepackt, die Weihnachtskarten geschrieben und bald ist die ganze Family wieder beisammen. Ich freue mich schon sehr auf die Feiertage und die damit eintretende Entschleunigung. Keinen Stress, keine Termine und einfach ein wenig Ruhe. Es wollen schließlich noch fünf neue Bücher gelesen werden und das „Sportstudium“ macht sich auch nicht von alleine. Gefühlt ticken die Uhren an diesen Tagen stets ein wenig langsamer. Naja, in den Supermärkten und im Einzelhandel nicht wirklich, aber dafür bei mir Zuhause 🙂 Zur Einstimmung auf die Festtage gibt es heute das vierte und letzte Plätzchenrezept meiner #Glücksbäckerei. Freut euch auf vegane Marmeladenplätzchen, die nicht nur gut aussehen, sondern auch verdammt gut schmecken! Zutaten für etwa 26 vegane Marmeladenplätzchen: 160 ml Ahornsirup 110 g zimmerwarme Pflanzenmargarine (z.B. Alsan) 1/2 TL Vanilleextrakt 1 Prise Salz 450 g Mehl 180 g Himbeergelee Puderzucker Zubereitung: 1. Ahornsirup, Margarine, Vanilleextrakt und die Prise Salz in einer Rührschüssel miteinander verquirlen. Dafür sollte die Margarine nicht zu kalt/fest sein, da die Masse sonst klumpt. 2. Das Mehl nach und nach zur flüssigen Masse …

#Glücksbäckerei – vegane Vanilleflocken

Wie versprochen folgt heute der dritte Streich in meiner #Glücksbäckerei. Ich habe vegane Vanilleflocken mitgebracht, die nicht nur hübsch aussehen, sondern auch fantastisch schmecken. Normalerweise stehe ich mit Ausstechplätzchen ja ein wenig auf Kriegsfuß, da es viele Teige gibt die sich super schlecht ausrollen lassen, ständig an der Arbeitsplatte kleben bleiben oder brechen. Der Teig für die Vanilleflocken ließ sich jedoch super gut verarbeiten und daher hat das Ausstechen ausnahmsweise mal richtig viel Spaß gemacht. So viel Spaß, dass ich die Plätzchen im Anschluss sogar noch ein wenig verziert habe. Das tolle an den Vanilleflocken ist auch, dass sie ganz ohne raffinierten Zucker auskommen. Also quasi die gesündere Variante der Weihnachtsplätzchen. Zutaten für ca. 40 vegane Vanilleflocken: 55 g pflanzliche Margarine (z.B. Alsan) 90 ml Ahornsirup 1/2 TL Vanilleextrakt 1 Prise Salz 1 Vanilleschote 220 g Weizenmehl Zubereitung: 1. Margarine, Ahornsirup, Vanilleextrakt und Salz in einer Rührschüssel zu einer cremigen Konsistenz vermengen. 2. Das Mark der Vanilleschote mit einem Messer herauskratzen, in die Rührschüssel geben und unterrühren. 3. Das Mehl nach und nach zu der …

#Glücksbäckerei – vegane Schoko Trüffel

Pralinen selbst herzustellen klingt ziemlich spektakulär, aufwändig und fast unmöglich. Sicherlich braucht man dafür tausende Spezialwerkzeuge und ein unfassbar großes Talent. Das habe ich zumindestens immer gedacht, bis ich eines Besseren belehrt wurde. Heute zeige ich euch in der #Glücksbäckerei ein Rezept für vegane Schoko Trüffel. Für diese zart schmelzenden Träumchen braucht ihr nur wenige Zutaten und etwas Zeit. Daher fangt am besten früh genug an, damit glänzende Augen und glückliche Gesichter an Weihnachten garantiert sind. Alle die ein schnelles Plätzchenrezept suchen, können zu meinen veganen Nusskugeln huschen. Aber mal ehrlich – wer mag denn keine Schokopralinen? Da ist jede Sekunde wertvoll investiert 😀 Zutaten für etwa 24 vegane Schoko Trüffel: 240 g Zartbitter Schokolade 340 g Zartbitter Kuvertüre 100 ml Kokosmilch 2 EL Kokosöl 1 TL Vanilleextrakt Zubereitung: 1. Die Zartbitter Schokolade grob hacken und in eine Schüssel geben. Die Kokosmilch in einem kleinen Topf erhitzen und kurz bevor sie kocht vom Herd nehmen. Über die gehackte Zartbitter Schokolade gießen und den Vanilleextrakt hinzugeben. 2. Alles so lange stehen lassen bis die Schokolade anfängt …

#Glücksbäckerei – Vegane Nusskugeln

Nur noch elf Tage, dann ist Heiligabend. Verrückt wie flink es auf Weihnachten zugeht, nicht wahr? Elf Tage bis wir alle bei unseren Freunden und Familien sind, gemütliche Stunden zusammen verbringen, gegenseitig Freude schenken und viel gutes Essen genießen. Elf Tage bis ich mein erstes „veganes Weihnachten“ feiere und die gesamte Familie schon jetzt hin und her überlegt, was ich denn nur essen könnte. Ich finde es herzallerliebst wieviele Gedanken sich alle machen. Eine kleine Auflaufform für eine vegane Lasagne ist schon besorgt, das Raclette grillt auch gerne Gemüse und im Restaurant wurde nachgefragt, ob man den Käse auf dem vegetarischen Gericht weglassen könnte. Ich selbst sehe dem Ganzen mittlerweile sehr entspannt entgegen. Es gibt eigentlich immer irgendetwas, dass ich auch esse und verhungert bin ich bisher noch nie. Dazu muss ich aber auch sagen, dass meine Ansprüche nicht so hoch sind. Ich gebe mich relativ schnell zufrieden, wenn ich auswärts oder bei anderen esse. Die Mühe und Gedanken der anderen, mich glücklich zu machen, sind alleine schon toll genug. Schwieriger wird es allerdings bei …

Vegane Kokos Brownies

Wie ihr wisst experimentiere ich beim veganen Backen gerne herum. Neue Zutaten, andere Zubereitungsarten und immer ein wenig Teig naschen. Beim Kochen schmeckt man schließlich auch ab, nicht wahr? Dabei stoße ich auch ganz oft auf andere tolle Rezepte. Wie zum Bespiel auf diese genialen veganen Süßkartoffel Brownies von Lisa. Gesehen, nachgebacken und verliebt. Die sind sooo gut! Das war mein erstes Backerlebnis mit Süßkartoffeln. Ein paar Tage später wollte ich die Brownies nochmal machen, aber hatte keine gemahlenen Mandeln mehr da. Auf der Suche nach Ersatz fiel mir eine Packung Kokosraspeln in die Hände und ZACK sind daraus vegane Kokos Brownies entstanden. Für alle Kokos-Fans eine fantastische Geschichte und alle anderen klicken sich zum Rezept von Lisa 😉 Zutaten für 10 Stücke: 600 g Süßkartoffel 12 Soft Datteln, ohne Stein 80 g Kokosraspeln 100 g Reismehl 10 EL Kakaopulver 3 EL Ahornsirup 1 Msp Salz Zubereitung: 1. Süßkartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und in einem Topf etwa 20 Minuten kochen. Sie sollten für die weitere Verarbeitung sehr weich sein. 2. Die Datteln und …