Alle Artikel in: Achtsamkeit

Fitness Update #61 & meine neue Morgenroutine

Werbung – Verlinkung Vor einer Woche habe ich euch von meinem Plan erzählt, eine neue Morgenroutine für mich zu finden. Dafür wollte ich zwei Stunden früher aufstehen, meinen Körper morgens in Schwung bringen, entspannter Frühstücken, Musik hören und meine Abendroutine verändern. Da heute wieder Zeit für ein neues Fitness Update #61 ist, habe ich mir gedacht, kombiniere ich doch die beiden Sachen und gebe euch eine Komplettübersicht meiner Woche. Wie diese Woche war, ob ich alles geschafft habe und ob ich die Morgenroutine beibehalten mag erfahrt ihr weiter unten. KW 6 – 2017 Morgenroutine & Trainingsplan: Montag – morgens: Meditation, Po-Workout Dienstag – morgens: Meditation / abends: Ganzkörperworkout, Po-Workout Mittwoch – morgens: Meditation Donnerstag – morgens: Meditation / abends: Ganzkörperworkout, Po-Workout Freitag – morgens: Meditation / abends: Joggen: 6 km, Ø 6:08 min/km Samstag – morgens: Meditation, Yoga, Po-Workout Sonntag – morgens: Meditation / nachmittags: Joggen: 4 km, Ø 7:48 min/km Stimmung: Wie ihr seht war die Woche ganz schön was los und ich habe fast alle meine Pläne in die Tat umgesetzt. Die Meditation …

#Glücksperiment – Eine neue Morgenroutine

Ich möchte etwas Neues ausprobieren. Eine neue Routine entwickeln, um gut und mit voller Energie in den Tag zu starten. Mit dem Aufstehen habe ich nie große Probleme, aber manchmal brauche ich doch recht lange um so richtig wach zu werden und verplemper dann sehr viel Zeit auf der Couch, bis ich das Gefühl habe endlich wach und aktiv zu sein. Das ist vor allem am Wochenende so. Unter der Woche habe ich ein anderes Problem. Durch meine vielen beruflichen Reisen stehe ich oft sehr früh auf, damit ich rechtzeitig losfahren kann. Das kann dann auch gut und gerne mal vier oder fünf Uhr morgens sein. Dass ich an solchen Tage jede Minute für längeren Schlaf nutze versteht sich wohl von selbst, oder? Damit nehme ich mir teilweise nur 45 Minuten, um mich am Morgen fertig zu machen, mein Frühstück vorzubereiten und aus dem Haus zu gehen. Gefrühstückt wird dann unterwegs. Eine gewisse Morgenroutine habe ich bereits, aber noch keine mit der ich zu 100% glücklich bin. Ich wünsche mir anders in den Tag zu …

So einfach kann Glück sein

Den Spruch „Jeder ist seines Glückes Schmied“ hat wohl jeder schonmal gehört, oder? Aber ist denn da überhaupt so viel Wahres dran? Sind nicht vielmehr die äußeren Umstände und Einflüsse das was uns glücklich oder unglücklich macht? Sind es nicht die nervigen Menschen in unserem Leben, wegen denen wir uns ärgern und die liebevollen wegen denen wir uns freuen? Was bestimmt unser Glück wirklich? Was ist Glück? Lange habe ich gedacht durch und durch glücklich zu sein ist ein riesengroßes erstrebenswertes Ziel, was nur wenige Menschen jemals in ihren Leben erreichen. Das bedeutet nicht, dass ich mit meinem Leben unglücklich war. Im Gegenteil, ich war immer sehr zufrieden. Dennoch gab es immer wieder Dinge von denen ich gedacht habe, nur wenn sich diese erfüllen, kann ich zu 100% und bis in die hinterste Ecke meiner Selbst glücklich sein. Dass es zur Erreichung dieses Zieles gar nicht so viel braucht, habe ich allerdings erst kürzlich gelernt. Vielmehr ist es die eigene Einstellung, sind es die eigenen Gedanken und Gefühle, die über Glück oder Unglück entscheiden. Niemand …

Kokosöl das Allroundtalent

Werbung – Verlinkung Es gibt da eine Sache, über die ich hier noch nie wirklich viel geschrieben habe, die mich jedoch jeden Tag begleitet und sehr intensiv beschäftigt. Das Thema Nachhaltigkeit und Achtsamkeit. Mein Mann würde mich jetzt liebevoll als Öko-Tante bezeichnen. Mir ist es wichtig, was ich konsumiere, wo die Produkte herkommen und was ich mit meinem Geld finanziere. Ich möchte so nachhaltig wie möglich leben, aber trotzdem auch die Annehmlichkeiten im Leben genießen. Klingt zunächst vielleicht widersprüchlich, ist es für mich aber absolut nicht. Wie schon beim Essen und beim Sport ist mir Ausgewogenheit sehr wichtig. Ich finde man muss zu allem eine gute Balance finden und vor allem bewusste Entscheidungen treffen. Dieses „bewusste“ geht mir heutzutage viel zu oft verloren. Teilweise habe ich das Gefühl, dass wir viel zu viele Dinge für selbstverständlich nehmen und diese nicht hinterfragen. Es ist eben so wie es ist. Aber ist das auch richtig und gut so? Wahrscheinlich würde ein Großteil der Menschen andere Entscheidungen wählen, wenn sie die entsprechenden Hintergrundinfos hätten. Vielleicht auch nicht, aber …