Autor: Corinna

Intervallfasten Woche 3

Nachdem letzte Woche Halbzeit in meinem Selbstversuch zum Intervallfasten war, gibt es heute den vorletzten Bericht zur Intervallfasten Woche 3. Nächste Woche folgt dann der vierte und letzte Beitrag. Wirkten vier Wochen anfangs noch wie eine recht lange Zeit, so denke ich mir heute, dass ich den Selbstversuch ruhig hätte um noch ein paar Wochen verlängern können. Ich bin mir echt nicht sicher, ob vier Wochen ausreichend sind, um deutliche Veränderungen wahrnehmen zu können. In dieser dritten Woche hat sich nämlich nicht wirklich viel getan. Ich habe eher das Gefühl, als geht es mir so wie vor dem Selbstversuch zum Intervallfasten. Da ich aber keine voreiligen Schlüsse ziehen möchte, warte ich nochmal die letzte und vierte Woche ab und bin gespannt was ich euch dann kommende Woche berichten kann. Jetzt aber ersteinmal zur Intervallfasten Woche 3. Übersicht Woche 0 (Start) Woche 1 Woche 2 Woche 3 Gewicht 58,2 kg 57,5 kg 57,9 kg 57,1 kg Fett 21,30% 20,90% 21,10 % 20,8 % Wasser 58,20% 58,50% 58,40 % 58,6 % Muskeln 36,90% 37% 36,90 % 37,1 …

Pesto aus Radieschengrün

Aus Gewohnheit oder Nichtwissen werfen wir alle oft viel zu viele Lebensmittel weg. Damit meine ich nicht das sichtbare Lebensmittel, welches wir primär kauften, sondern die unsichtbaren Leckereien, die sich daran verbergen. Zum Beispiel das Grün, das an vielen Gemüsesorten dran ist. Angefangen bei Kohlrabi, Möhre oder Radieschen. Es lassen sich so leckere Sachen aus dem Grün herstellen und viel zu selten wird es wirklich verwendet. Die Blätter der Kohlrabi lassen sich zum Beispiel prima in der Pfanne anbraten. Das Grün der Möhre wandert in den Smoothie und aus dem Radieschengrün lässt sich ein leckers Pesto herstellen. Wie? Das zeige ich dir in diesem Beitrag. Das Pesto aus Radieschengrün nutze ich super gerne für Nudelgerichte oder auch als Brotaufstrich. Frisch, lecker und voller Nährstoffe. Zutaten 1 Bund Radieschengrün (bio) 30 g Cashewkerne 10 g Pinienkerne 50 ml Olivenöl 20 ml Wasser Salz Pfeffer Zitronensaft Zubereitung Das Radieschengrün waschen, trocken tupfen und zusammen mit den Pinienkernen, Cashewkernen, dem Öl und Wasser in einen Mixer geben. So lange Mixen, bis eine feine Masse entstanden ist. Mit Salz, …

Intervallfasten Woche 2

Und zack, ist auch schon die Intervallfasten Woche 2 geschafft. Nachdem ich in der ersten Woche ja nicht so die Veränderungen bemerkte, war ich umso gespannter was sich in dieser Woche tut. Ich sag mal so, die mega Veränderungen lassen bis jetzt auch noch auf sich warten. Es zeichnet sich aber ganz klar ab, dass der Körper sich mittlerweile an den Rhythmus gewöhnt hat. Mehr dazu jetzt im Artikel. Übersicht Woche 0 (Start) Woche 1 Woche 2 Gewicht 58,2 kg 57,5 kg 57,9 kg Fett 21,30% 20,90% 21,10 % Wasser 58,20% 58,50% 58,40 % Muskeln 36,90% 37% 36,90 % Veränderungen – Auch wenn sich die Werte auf der Waage alle etwas nach unten bewegt haben, so stelle ich optisch noch keine Veränderungen fest. Der Blähbauch ist am Abend etwas besser geworden, aber dennoch habe ich eigentlich den ganzen Tag über weiterhin ein Völlegefühl. Wie man gut sehen kann, hat sich an den Werten erneut nicht allzu viel getan. Ich bin sogar fast wieder bei meinen Ausgangswerten. Was ich aber auch gut finde, da mein Ziel …

Nachhaltiges Spielzeug – lieber gebraucht als neu

Als Einzelperson sein Leben nachhaltiger zu gestalten ist relativ simpel. In einer Partnerschaft kann es dann schonmal etwas schwieriger werden, wenn Kompromisse oder Alternativlösungen für beide Seiten gefunden werden müssen. Auf eine Familie warten wieder ganz andere Herausforderungen und Hürden, die genommen werden wollen. So vieles muss für den neuen Erdenbürger vermeintlich (neu) angeschafft werden und oft kann man darüber den Überblick verlieren. Wir persönlich sind von Fehlkäufen glücklicherweise fast verschont geblieben. Trotzdem hatten wir die ein oder andere Sache Zuhause, die wir hätten nicht kaufen brauchen. Bestes Beispiel hierfür das gut gemeinte Gitterbett. Das meiste der Erstausstattung hatten wir damals tatsächlich neu gekauft. Anfangs störte mich das noch nicht so sehr – ich schiebe es mal auf die Schwangerschafts- und Glückshormone. Mittlerweile aber überlege ich vor allem bei Spielzeug sehr genau ob wir es brauchen oder nicht. Wenn ja, dann überlege ich ob es neu sein muss, oder auch gebraucht seinen Sinn und Zweck erfüllt. Handelt es sich um etwas, dass ich von einer nachhaltig produzierenden Marke kaufen kann, dann kaufe ich gerne auch …

Intervallfasten Woche 1

Werbung –  *Amazon Affiliate-Partnerprogramm Am Sonntag gab es den ersten Artikel zum Thema Intervallfasten. Der Startschuss für einen Selbstversuch, den ich gerne auf dem Blog begleiten möchte. Insgesamt werde ich vier Wochen mit der 14/10 Methode intervallfasten und bin gespannt darauf, ob ich Veränderungen feststellen kann. Welche Methoden es gibt und wie das Intervallfasten funktioniert habe ich euch im Eingangsartikel erklärt. Heute gibt es die Zusammenfassung vom Intervallfasten Woche 1. Übersicht Woche 0 (Start) Woche 1 Gewicht 58,2 kg 57,5 kg Fett 21,3 % 20,9 % Wasser 58,2 % 58,5 % Muskeln 36,9 % 37 % Veränderungen – Auch wenn sich die Werte auf der Waage alle etwas nach unten bewegt haben, so stelle ich optisch noch keine Veränderungen fest. Der Blähbauch ist am Abend etwas besser geworden, aber dennoch habe ich eigentlich den ganzen Tag über weiterhin ein Völlegefühl. Stimmung – Meine Stimmung ist prima und bis auf, dass ich abends manchmal leichten Hunger verspüre bin ich ansonsten sehr gut gesättigt. Auf meine Mahlzeiten freue ich mich derzeit aber mehr als sonst. Vor allem …

Intervallfasten

Immer wieder gibt es bestimmte Ernährungs- und Abnehmtrends. Paleo, glutenfrei, vegan, zuckerfrei, Trennkost, low-carb, Basenfasten, Ayurveda und so weiter und so fort. Diese Liste kann wohl noch ewig weiter geführt werden. Grundsätzlich finde ich diese Entwicklungen immer sehr spannend, auch wenn nicht alles für mich interessant bzw. geeignet ist. Wie ihr wisst, lebe ich seit nun drei Jahren vegan. Dazu gekommen bin ich im Prinzip auch nur, weil ich überall etwas davon hörte. Über die Vorteile, die Hintergründe, gesundheitliche Verbesserungen usw. Zu diesem Zeitpunkt wollte ich unbedingt wissen was denn nun wirklich dran ist an diesem „Vegansein“. Ein Selbstversuch sozusagen. Dass sich dadurch meine komplette Sicht auf Lebensmittel, deren Herstellung und die Folgen daraus verändert hätte ich beim Start nicht gedacht. Heute möchte ich einen neuen Selbstversuch starten. Es geht um das Intervallfasten. Intervallfasten wird aktuell ziemlich stark thematisiert. Wahrscheinlich haben viele von euch schonmal etwas darüber gehört und fragen sich aber noch was genau es damit auf sich hat. Auch ich habe dies getan. Was ist Intervallfasten? Grundsätzlich beschreibt das Intervallfasten Zeiträume in denen …

Vegane Rhabarber Muffins

Im April beginnt jedes Jahr die Rhabarber Saison. Dieser zählt zu meinen liebsten Gemüsen überhaupt. Jap, Rhabarber ist ein Gemüse, auch wenn wir ihn aufgrund der Zubereitung doch eher für ein Obst halten. Was mir am Rhabarber so gut gefällt ist die intensive Säure. In Kombination mit der richtigen Süße einfach unwiderstehlich! Dieses Wochenende hatte ich große Lust endlich mal wieder zu backen und habe den ersten regionalen Rhabarer daher in vegane Rhabarber Muffins verwandelt. Die kleinen Törtchen sind easy gemacht und sehr saftig. Zudem noch frei von Industriezucker, yeah! Wer es noch „gesünder“ mag, der verwendet ausschließlich Vollkornmehl für den Teig. Also Backschürze umgelegt und los geht es. Zutaten für 12 Stück: 100 g Weizenmehl 180 g Dinkel Vollkornmehl 110 g Kokosblütenzucker 1 Prise Salz 1 Packung Backpulver 50 ml Apfelsaft 100 ml Wasser 100 ml Rapsöl 2 1/2 EL Apfelmark 200 g Rhabarber Zubereitung: Die trockenen Zutaten (Mehl, Kokosblütenzucker, Salz, Backpulver) in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Die flüssigen Zutaten (Apfelsaft, Wasser, Rapsöl, Apfelmark) ebenfalls zusammen in eine Schüssel geben und vermengen. …

Tragen im Test: Der Überblick

Werbung –  *Amazon Affiliate-Partnerprogramm In den letzten Wochen habe ich im Rahmen der „Tragen im Test“ Reihe fünf Tragen getestet und jede Woche einen neuen Testbericht online gestellt. Aufmerksame Leser von euch wissen, dass es eigentlich sogar sechs Tragen sein sollten. Die Marsupi konnte ich allerdings leider nicht so richtig testen, da meine Maus immer weinte wenn ich sie reinsetzen wollte und daher habe ich entschieden keinen Testbericht hierzu zu schreiben. Dieser wäre sicherlich nicht so umfangreich wie die anderen geworden und daher habe ich es lieber sein lassen. Zum Abschluss der „Tragen im Test“ Reihe dachte ich wäre ein Artikel mit allen Tragen im Überblick ganz passend. Dieser ist für alle die nicht erst die einzelnen Beiträge durchlesen wollen. Hier findet ihr die wichtigsten Punkte gesammelt. Die Beiträge mit noch mehr Details verlinke ich euch auf der jeweiligen Trage. Am Ende verrate ich euch noch meine persönlichen Favouriten. Tragen im Test – die Zusammenfassung Shabany Ring Sling Schmusewolke Comfort Maxi Cybex Yema Tie Ruckeli Manduca Gewicht des Kindes: 3 kg bis 15 kg 3,5 …

Tragen im Test: Manduca First

Werbung –  *Amazon Affiliate-Partnerprogramm Heute möchte ich euch eine der bekanntesten Tragen im Test vorstellen. Die Manduca First* (hier noch das Vorgängermodell). Die Manduca hat mir eine ganz liebe Mama-Freundin ausgeliehen. In dieser hat sie ihre Tochter im ersten Lebensjahr getragen. Mittlerweile nutzt sie sie eher sehr selten, weshalb wir die Chance hatten sie für unsere Zwecke auszutesten. Die Manduca ist sehr vielseitig und dadurch sehr gut für die breite Masse geeignet. Sie bietet viele Möglichkeiten das Kind zu tragen und lässt sich bequem an den jeweiligen Träger anpassen. Welche Vor- und Nachteile sich für uns ergeben haben, lest ihr in den folgenden Abschnitten. Manduca First* Gewicht des Kindes: 3,5 kg bis 20 kg Tragemöglichkeiten: BauchHüfteRücken Material: 55% Hanf, 45% Bio-Baumwolle(Polsterung: 100% Bio-Baumwolle) Preis: 124,90 € Handhabung: + intuitives, einfaches Anlegen der Trage+ lässt sich leicht an die Größe des Kindes anpassen+ Trage kann umgelassen werden, wenn man das Kind raussetzt und kurze Zeit später wieder reinsetzen möchte– mit Kind in der Trage ist das Nachstellen recht schwer (man muss sehr feste ziehen, die Gurte …

Tragen im Test: Ruckeli

Werbung –  *Amazon Affiliate-Partnerprogramm Die vierte Trage in der „Tragen im Test“ Reihe ist die Ruckeli*. Diese Trage wurde mir netterweise ausgeliehen, als wir auf der Suche nach einem Ersatz für unsere Yema Tie waren. Die Ruckeli bietet viele Funktionen und überkreuzte Träger, die mir bei der Yema ja schon so gut gefallen haben. Preislich würde ich sie im oberen Segment ansiedeln. Die Ruckeli zeigt dafür aber auch was in ihr steckt und ist sicherlich eine der vielseitigsten Tragen bisher. Ruckeli Babytrage* Gewicht des Kindes: 3,5 kg bis 20 kg Tragemöglichkeiten: BauchHüfteRücken Material: 100% Bio-Baumwolle Preis: ab 149,90 € Handhabung: + nach kurzem Üben einfaches Anlegen der Trage+ kann stufenlos an vielen Stellen eingestellt werden+ kann auch mit Kind in der Trage nachgestellt werden+ Trage kann umgelassen werden, wenn man das Kind raus und kurze Zeit später wieder reinsetzen will– sehr viele Bänder, dadurch greift man beim Einstellen manchmal erst nach dem Falschen Komfort / Sitz: + sicherer und stabiler Sitz des Kindes+ fester Sitz des Hüftgurtes+ Trage fühlt sich straff und kompakt an+ die …