Familie, Kind, Montessori Inspirationen
Schreibe einen Kommentar

Montessori Waschtisch im Badezimmer

Montessori Waschtisch im Badezimmer

Werbung – unbeauftragt

Die Montessori Pädagogik hat mich von Beginn an in ihren Bann gezogen. Ich habe bereits einiges dazu gelesen und versuche stetig hier und da Dinge in unseren Alltag zu übernehmen. Wie zum Beispiel unser Floorbed oder die Spielecke der kleinen Maus. Den Ansatz „Hilf mir es selbst zu tun“ finde ich großartig und merke immer wieder wie positiv meine Kleine darauf reagiert. Sie wird ins Familienleben integriert, hat ihre eigenen Stationen bei uns Zuhause und muss sich nicht der Erwachsenenwelt unterordnen. Sie findet passende Möbel in ihrer Körpergröße vor, kann eigenständig an wichtige Dinge des Alltags herankommen und somit ein vollwertiger Teil der Familie sein.

Dazu müssen ab und zu neue Anschaffungen gemacht werden. Manchmal aber, da lässt sich ganz einfach aus Dingen die bereits Zuhause sind ein neuer Platz schaffen. Wie zum Beispiel unser Montessori Waschtisch im Badezimmer. Ewig lange hatte ich dieses Projekt vor mir hergeschoben, da ich dachte ich muss dafür unheimlich viel Neues besorgen, sägen, bohren und schrauben. Tatsächlich aber war dieser neue Platz für die Maus in weniger als 15 Minuten geschaffen. Das meiste hatten wir bereits Zuhause und nur wenige Kleinteile habe ich neu besorgt. Wie unser Montessori Waschtisch im Bad aufgebaut ist und was ihr dabei beachten solltet möchte ich euch in diesem Beitrag zeigen.

Montessori Waschtisch im Badezimmer

Die Ausstattung

  • Stuhl als Waschtisch von Ikea (stand bei uns schon seit Jahren unbenutzt in der Wohnung)
  • Spiegel von Ikea (neu)
  • Emaille Schüssel als Waschbecken (im Trödelladen gekauft)
  • Emaille Karaffe von Ikea zum Wasser eingießen (hatten wir bereits Zuhause)
  • Kleine Seifenschale (hatten wir bereits Zuhause)
  • Stück feste Seife
  • 4 Kleine Handtücher (zwei davon als Reserve)
    • das weiße wird bei uns für den Körper verwendet
    • das beige wird bei uns zum Saubermachen verwendet
  • Korb zur Aufbewahrung von
    • der Haarbürste
    • dem Zahnputzbecher mit Zahnbürste und Zahnpasta
  • Haken mit Saugnapf von Ikea (neu)
  • Was ich noch gerne besorgen möchte ist ein kleiner Teppich, um ihn vor den Waschtisch zu legen
    • dieser schafft ein etwas schöneres Raumgefühl
    • die Maus steht nicht mehr barfuß auf den kalten Fliesen
    • die Ausrutschgefahr, wenn Wasser auf den Boden kommt (passiert derzeit noch recht häufig), ist nicht mehr gegeben

Darauf ist zu achten

  • Von links nach rechts arbeiten (bereitet die Kinder nach Montessori auf das Lesen und Schreiben von links nach rechts vor)
    • Handtücher hängen links
    • Seifenschale steht links
    • Karaffe wird von links angereicht
  • Weniger ist mehr – nur die wichtigsten Sachen auf den Waschtisch stellen
  • Utensilien haben kindgerechte Größe und Höhe

Der Ablauf

Der Montessori Waschtisch im Badezimmer wird bei uns zum Fertigmachen am Morgen, am Abend und Zwischendrin zum Händewaschen verwendet. Nachfolgend möchte ich euch unseren Ablauf während des Fertigmachens erläutern.

Zu allererst füllen Mama (morgens) oder Papa (abends) die Karaffe mit Wasser. Wir achten darauf, dass diese nicht zu voll und zu schwer wird. Es sollte gerade so viel Wasser hinein gefüllt werden, sodass ausreichend Wasser in der Schüssel zum Waschen ist. Dann geben wir der Maus die Karaffe von der linken Seite her an und sie füllt das Wasser in die Schüssel.

Nun holt die Maus ihre Zahnbürste und Zahnpasta aus dem Zahnputzbecher und macht die Zahnbürste im Wasser nass. Die Zahnpastatube dreht sie selbständig auf und mit Hilfe von Mama oder Papa wird etwas Zahnpasta auf die Zahnbürste gegeben. Sie stellt die Zahnpasta zurück und putzt sich zunächst die Zähne alleine vor. Nach einer Weile, wenn sie fertig mit „alleine putzen“ ist, putzen Mama oder Papa nochmal nach. Jetzt wird die Zahnbürste im Wasser sauber gemacht, im weißen Handtuch abgetrocknet und zurück in den Zahnputzbecher gestellt.

Nach dem Zähneputzen wäscht die Maus sich das Gesicht. Hierzu befeuchtet sie sich die Hände in der Schüssel und geht damit durchs Gesicht. Wir achten darauf, dass sie überall einmal langwäscht. Das Gesicht zu waschen macht ihr mit am meisten Spaß. Mit dem weißen Handtuch trocknet sie sich nach dem Waschen dann das Gesicht ab.

Jetzt werden die Hände gewaschen. Dazu macht sie sich die Hände in der Schüssel nass, nimmt das Seifenstück aus der Schale, verreibt es zwischen den Händen und legt es wieder zurück. Sie befeuchtet nochmals die Hände und verreibt die Seife. Zum Schluss wäscht sie die Hände im Wasser sauber und trocknet diese mit dem weißen Handtuch ab.

Nachdem die Maus sich fertig gemacht hat wird aufgeräumt. Dazu leert sie das Wasser aus der Schüssel in der daneben stehenden Badewanne aus und nimmt das beige Handtuch, um den Stuhl, die Schüssel, den Boden usw. trocken zu wischen. Dann ist sie fertig!

Alles in allem dauert dieser Ablauf bei uns knappe 10 Minuten.

Montessori Waschtisch im Badezimmer

Realistisch sein

So wie ich den Ablauf oben beschrieben habe ist es natürlich das Musterbeispiel. Wenn wir ehrlich sind laufen die wenigsten Tage ganz unkompliziert ab. Die Maus ist mal mehr mal weniger konzentriert und möchte mal mehr mal weniger alleine machen. Das Saubermachen zum Schluss überlässt sie im Moment zum Beispiel ganz uns. Auch kann beim Fertigmachen einiges daneben gehen. Die Schüssel wurde schon mal neben der Badewanne ausgeleert, anstatt darin, das Wasser aus der Karaffe etwas zu überschwänglich in die Schüssel gekippt oder die Zahnpasta am Spiegel verteilt.

Ja, auch mich machen solche Momente dann kurz wahnsinnig. Ich versuche mich aber schnell wieder zusammen zu reißen und ruhig zu bleiben. Schließlich muss sie ja all das noch lernen, was wir bereits gelernt haben. Und gerade darum geht es doch. Fehler machen zu können in einer Umgebung die dafür geschaffen ist. Dinge auszuprobieren von denen man noch nicht weiß wie sie funktionieren und dadurch an sich zu wachsen.

Auf keinen Fall sollte man mit der Haltung an die Umsetzung des Waschtisches gehen, dass die Kinder sich auf einmal wie von Zauberhand alleine fertig machen. Viel mehr muss man sich dessen bewusst sein, dass sie weiterhin unsere Unterstützung benötigen. Wir müssen für sie da sein, sie beobachten und unterstützen, wenn sie unsere Hilfe benötigen. Dann ist dieser Waschtisch eine wahrlich tolle Sache für alle. Ich empfinde das Fertigmachen als viel entspannter und erfüllender als noch ohne unseren Montessori Waschtisch im Badezimmer.

Wenn ihr auch Lust auf so einen Waschtisch habt, dann los mit euch. Die Umsetzung ist im Prinzip total einfach und gar nicht so kompliziert wie ich erst dachte. Für unsere Version brauchte ich insgesamt nur drei Dinge neu kaufen und schon konnte der Montessori Waschtisch im Badezimmer aufgebaut werden. Schaut doch mal bei euch Zuhause, was ihr noch so unbenutzt herumliegen habt. Damit lässt sich sicherlich auch ganz einfach ein schöner Platz für eure Kleinen schaffen.

Bis bald, Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.