Mittagessen, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Pesto aus Radieschengrün

Aus Gewohnheit oder Nichtwissen werfen wir alle oft viel zu viele Lebensmittel weg. Damit meine ich nicht das sichtbare Lebensmittel, welches wir primär kauften, sondern die unsichtbaren Leckereien, die sich daran verbergen. Zum Beispiel das Grün, das an vielen Gemüsesorten dran ist. Angefangen bei Kohlrabi, Möhre oder Radieschen. Es lassen sich so leckere Sachen aus dem Grün herstellen und viel zu selten wird es wirklich verwendet.

Die Blätter der Kohlrabi lassen sich zum Beispiel prima in der Pfanne anbraten. Das Grün der Möhre wandert in den Smoothie und aus dem Radieschengrün lässt sich ein leckers Pesto herstellen. Wie? Das zeige ich dir in diesem Beitrag. Das Pesto aus Radieschengrün nutze ich super gerne für Nudelgerichte oder auch als Brotaufstrich. Frisch, lecker und voller Nährstoffe.

Pesto aus Radieschengrün

Zutaten

  • 1 Bund Radieschengrün (bio)
  • 30 g Cashewkerne
  • 10 g Pinienkerne
  • 50 ml Olivenöl
  • 20 ml Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronensaft

Zubereitung

  1. Das Radieschengrün waschen, trocken tupfen und zusammen mit den Pinienkernen, Cashewkernen, dem Öl und Wasser in einen Mixer geben. So lange Mixen, bis eine feine Masse entstanden ist.
  2. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Fertig!
  3. Gut verschlossen, zum Beispiel in einem Einmachglas, hält sich das Pesto für ein paar Tage im Kühlschrank.
Pesto aus Radieschengrün

Früher gehörte ich auch zu der Sorte, die das Grün der Gemüsesorten direkt im Mülleimer entsorgte. Heute versuche ich immer erst nachzuschauen was man daraus Leckeres zubereiten könnte.

Das Grün hat in der Regel eine wesentlich höhere Nährstoffdichte als das Gemüse selbst und ist daher super gesund. Im Grün ist zudem auch Chlorophyll enthalten, welches beim Aufbau neuer Blutzellen unterstützt. Somit hilft es dabei gesundes und reines Blut zu produzieren. Das ist aber nur ein Pluspunkt. Desweiteren kann das Chlorophyll dabei helfen Eisenmangel zu reduzieren, Demenz und Diabetis vorzubeugen, Magnesiummangel zu beheben und den Körper zu entgiften. Ein echtes Superfood. Also ihr lieben Menschen, esst mehr Grün!

Welche Tipps und Tricks kennt ihr noch für die Verwendung von grünem Blattgemüse? Für Bärlauchliebhaber habe ich ebenfall ein tolles Pesto Rezept. Klickt euch gerne mal rein!

Bis bald
Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.