Glücksfamilie, Kind, Tragen im Test
Schreibe einen Kommentar

Tragen im Test: Cybex Yema Tie

Die dritte Trage, die ich euch heute im Rahmen der „Tragen im Test“ Reihe vorstellen möchte ist die Cybex Yema Tie. Das ist die Trage die wir uns als erste von allen kauften und daher am längsten verwenden. Ab dem Alter von zwei Monaten trug ich die Maus darin täglich (oft auch mehrere Stunden lang). Mit dem Kauf hatten wir es uns aufgrund des höhreren Preises zunächst nicht ganz leicht gemacht. Bis heute sind wir über die damalige Entscheidung aber sehr glücklich. Ich sage es mal so, unser Kinderwagen, der ein Vielfaches davon kostete, wurde bis heute wesentlich seltener verwendet.

Cybex – Yema Tie

Gewicht des Kindes:3,5 kg bis 15 kg
Tragemöglichkeiten:Bauch
Hüfte
Rücken
Material:Innentuch 100% Baumwolle
Preis:189,95 €
Handhabung:+ nach kurzem Üben einfaches Umlegen der Trage
+ kann stufenlos verstellt werden
+ kann auch mit Kind in der Trage nachgestellt werden
+ die Kopfstütze kann einfach und stufenlos befestigt werden
+ einfache Reinigung in der Waschmaschine
– Trage kann nicht umgelassen werden, wenn man das Kind raussetzt
– Tragebänder schleifen beim Umlegen oft auf dem Boden, da sie sehr lang sind
Komfort / Sitz:+ sehr nahes Tragegefühl, ähnlich wie im Tragetuch
+ sicherer Sitz vom Kind
+ fester Sitz des Hüftgurtes
+ lässt sich leicht für jeden Träger einstellen (Mutter, Vater etc.)
+ leichtes Einstellen des Beinsteges je nach Alter des Kindes
Gewichtsverteilung:+ sehr angenehme Gewichtsverteilung durch die überkreuzten Träger
+ ich kann die Trage bis etwa 10 kg uneingeschränkt empfehlen
– ab 10 kg empfinde ich das Tragen damit als etwas unangenehm, da die elastischen Träger beim Laufen nachgeben und das Gewicht einen so bei jedem Schritt „nach unten zieht“
Optik:+ stylische Variante einer Trage (chic und trotzdem zeitlos)
+ weitere Farbvarianten und Muster vorhanden (allerdings mit hohem Preisaufschlag)
Stillen:+ durch Lockerung der verknoteten Träger problemlos möglich
Ablegen:+ das Ablegen eines in der Trage eingeschlafenen Babys ist problemlos möglich

Mein Trageerlebnis

Wie eingehend erwähnt, habe ich die Cybex Yema Tie sehr lange verwendet und dementsprechend geliebt. Besonders toll fand ich von Anfang an die einfache Handhabung und den perfekten Sitz des Kindes. Es fühlt sich ähnlich wie in einem Tragetuch an. Die Maus hing immer so schön mit ihrem Popöchen im weichen Stoffeinsatz und hat sich pudelwohl gefühlt.

Das Geschickte an der Bindung ist, dass man keine Schnallen etc. verstellen muss sollte der Träger wechseln. Nur der Hüftgurt muss eingestellt werden. Die Träger zieht man sich einfach so stramm wie man sie braucht und knotet sie im Rücken fest. Das hat uns damals als Trageneulinge den Einstieg sehr leicht gemacht. Die Handhabung der Yema ist in allem Punkten (Einstellen des Beinsteges, Verwendung der Kopfstütze, Verstellen der Träger) sehr durchdacht und einfach. Zu Beginn hatte ich beim Tragen große Angst, dass ich die Maus irgendwie verkehrt in die Trage setze, aber mit der Yema kann man eigentlich nix falsch machen.

Besonders angenehm war, dass ich die Maus von Anfang an in der Trage stillen konnte. Das elastische Innentuch schafft ausreichend Platz, um das Köpfchen entsprechend zu positionieren. Auch später als sie größer wurde war das Stillen problemlos möglich. Durch das einfache Lösen der verknoteten Träger lässt sich die Trage stufenlos verstellen und man kann den Kopf auf Brusthöhe hinunter lassen. Während des Stillens konnte ich jederzeit bequem weiter tragen bzw. laufen.

Die überkreuz gehenden Träger der Yema Tie habe ich zu Beginn gar nicht als so besonders wahrgenommen. Mit der Zeit merkte ich aber wie angenehm dadurch die Gewichtsverteilung wird. Die Schulterblätter werden nach hinten gezogen, was sich positiv auf eine aufrechte Haltung auswirkt. Der Hüftgurt verteilt zudem das Gewicht sehr gut auf die Hüfte. Die Yema ist in meinen Augen eine Trage mit der man ziemlich gut lange tragen kann und das auch bei größeren Kindern. Allerdings merkte ich wie sie ab 10 kg so langsam an ihre Grenzen kam.

Ab 10 kg machte sich bei uns der eigentlich vorteilhafte, elastische Stoff des Innentuches und der Träger als eher nachteilig bemerkbar. Dieser begünstigt es nämlich, dass das Kind bei jedem Schritt leicht in der Trage auf und ab hüpft und einen das Gewicht damit immer etwas runter zieht. Das bereitete der Maus zwar unheimlich viel Spaß, machte es für mich aber anstrengend sie lange zu tragen. Trotzdem haben das elastische Innentuch und die elastischen Träger absolut ihre Berechtigung. Gerade dadurch ist die Trage in meinen Augen perfekt für Neugeborene und kleine Mäuse.

Was man wissen sollte, wenn man sich für die Yema entscheidet ist, dass die Träger zum Binden ziemlich lang sind und man es nicht vermeiden kann, dass sie beim Umlegen auch mal über den Boden schleifen. Anfangs versuchte ich sehr darauf zu achten sie nicht über die Staße, durch Blätter oder Sand zu ziehen. Irgendwann aber habe ich es aufgegeben und es akzeptiert, dass ich die Trage dann einfach öfter waschen muss. Auch kann man die Trage nicht umgebunden lassen, wenn man das Kind raussetzt. Das fand ich nie tragisch, bis zu dem Zeitpunkt wo die Maus zu laufen anfing. Seit dem möchte sie öfter rein und wieder raus und das bedeutete immer ein Ab- und Anlegen der Trage. Hiefür eignet sich die Comfort Maxi deutlich besser.

Fazit:

Für Eltern die planen ihr Kind, im ersten Lebensjahr und vielleicht ein paar Monate danach, viel und lange zu tragen kann ich die Yema sehr empfehlen. Wir haben das Tragen mit ihr sehr genossen. Ich muss sagen, ich freue mich jetzt schon auf den Zeitpunkt, wenn ich irgendwann ein zweites kleines Würmchen damit tragen kann und mir sicher sein kann, dass der kleine Mensch darin gut geborgen ist. Die Yema Tie ist sehr durchdacht, ziemlich intuitiv zu handhaben und für jede Körperstatur bestens geeignet. Ab etwa dem ersten Geburtstag würde ich persönlich dann raten auf eine Trage speziell für größere Kinder zu wechseln. Damit bleibt die Tragefreude lange erhalten.

Nachdem ich euch nun unsere eigenen drei Tragen in den letzten Artikeln vorgestellt habe, möchte ich euch in den nächsten Wochen drei weitere vorstellen, die mir ganz liebe Mamis zum Testen ausgeliehen haben. Damit hoffe ich euch eine möglichst gute Bandbreite der unterschiedlichen Tragesysteme zeigen zu können. Am kommenden Sonntag steht die Ruckeli auf dem Prüfstand.

Bis bald
Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.