Backen, Frühstück, Rezepte, Snacks, Vegan
Schreibe einen Kommentar

Haferflocken Nockerl mit Apfel und Birne (vegan)

Das Frühstück ist bei uns Zuhause ja so eine Sache. Ich liebe liebe liebe mein morgendliches Müsli, in das ich alles reinpacke was mir an Nährstoffen wichtig ist. Am liebsten würde ich dieses ebenso für meine Kleine machen, aber sie mag so gar kein Müsli (und auch nicht so gerne frühstücken). Es landet alles gleich wieder auf dem Boden, nachdem es probiert wurde und es zerbricht mir jedes mal das Herz. Wie kann sie nur auf so etwas Gutes verzichten?! Damit die Maus trotzdem irgendwie in den Genuss meiner lieben Haferflocken kommen kann, hatte ich eines Morgens eine fixe Idee. Ich wollte ihr kleine Nockerl backen, die sie zum Frühstück oder auch zwischendrin essen kann. Gesüßt nur mit frischem Obst und am liebsten mit so wenig Zutaten und so schnell gemacht wie möglich.

Also raspelte ich einen Apfel, mischte Haferflocken so lange unter bis sich die Masse gut weiterverarbeiten lies und formte meine ersten Haferflocken Nockerl. Spontan entstanden in gerade mal 5 Minuten. Nach dem Backen war ich sooo gespannt wie die kleinen Nockerl bei der Maus ankommen. Anfänglich war sie skeptisch, aber nach dem ersten Kosten war schnell klar die Dinger schmecken! Seither gehören die kleinen Leckereien zu meinem Standardrepertoire und werden hin und wieder durch die Zugabe anderer Obstsorten varriiert. Ich finde sie unheimlich lecker und dachte, so simpel wie die Haferflocken Nockerl sind muss ich sie unbedingt hier auf dem Blog teilen. Mit Banane kann ich sie mir auch sehr gut vorstellen, allerdings mag die Maus so gar keine Banane, daher gibt es für euch eine Variante mit Apfel und Birne.

Zutaten für ca 12 Stück:

80 g Haferflocken zart
2 TL Leinsamen
1 Apfel
1 Birne

Zubereitung:

1. Den Apfel und die Birne vierteln und entkernen, dann mit einer Reibe fein raspeln.
2. Die geriebenen Früchte mit den Haferflocken und den Leinsamen gründlich vermengen.
3. Teelöffelgroße Portionen der Masse mit den Händen zu kleinen Nockerl formen und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad für 15 – 20 Minuten goldbraun backen.

Kleiner Tipp: Probiert ruhig mal aus wie ihr und eure Kleinen die Nockerl am liebsten mögt. An einigen Tagen isst die Maus die Nockerl nämlich am liebsten noch lauwarm, an anderen Tagen lieber eiskalt aus dem Kühlschrank. Ich bin ja eher der Typ lauwarm. Im Kühlschrank lassen sich die Nockerl noch gut ein paar Tage lagern. Somit bietet es sich an einmal eine etwas größere Menge zu backen und davon dann die restlichen Tage zu zehren.

Bis bald
Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.