Personal, Schwangerschaft
Schreibe einen Kommentar

Schwangerschaftsupdate #4 / SSW 37

Eine weitere Woche mit Baby im Bauch wäre geschafft. Nun gibt es „schon“ mein Schwangerschaftsupdate #4 und die 37te Woche liegt in ein paar Tagen hinter uns. Ich muss schon sagen, die letzten Wochen in meiner Schwangerschaft sind ungemein aufregend und theoretisch könnte es jeden Moment los gehen. Dies schürt gleichzeitig die große Freude darauf das kleine Menschenwesen bald kennenzulernen, aber auch die Sorge gar nicht mehr so viel Zeit zu haben, um sich ausgiebig vorzubereiten. Am Ende geht es dann doch alles ziemlich schnell.

Gut, theoretisch liegen ja noch drei Wochen vor uns. Theoretisch, denn Frau und Kind Wunschglück scheinen sich schon schneller auf die Geburt einzustellen, als alle erwartet hätten. Big news ahead…

KW 37 – 2017 / SSW 37

Stimmung:

Am Dienstag hatte ich meine erste Untersuchung nach vier langen Wochen. Wie ich euch letzte Woche erzählt hatte, war ich ganz heiß darauf zu erfahren wie die Schangerschaft nun fortgeschritten ist. Von der letzten Untersuchung vor unserem Urlaub wusste ich schon, dass sich der Gebärmutterhals auf 3cm verkürzt hatte und ich bereits da ein wenig mehr auf mich acht geben sollte. Wir wollten ja schließlich nicht, dass unsere Maus mitten im Urlaub das Licht der Welt erblickt. Wie also sah die ganze Situation vier Wochen später aus.

Nunja, vier Wochen später ist der Muttermund bereits weich und dabei sich zu öffnen. „Oh mein Gott“ ging es mir im ersten Moment durch den Kopf „Jetzt wird es wirklich ernst“! Aufhalten würde man nun nichts mehr, aber meine Ärztin sagte, dass ein zwei Wochen mehr schon noch ganz schön wären. Ich soll mich also weiterhin gut schonen und danach stehen dann alle Ampeln auf grün.

Das Schonen klappt manchmal besser und manchmal nicht ganz so gut. Zugegeben, ich habe einfach zu viele Hummeln im Hintern, möchte alles mögliche erledigen und habe so viele Ideen was ich noch machen könnte. An manchen Tagen spüre ich dann auch ganz deutlich, dass es vielleicht doch zu viel war und verkrieche mich wehmütig auf die Couch. Mehr als eine/maxmimal zwei große Tagesaufgabe/n ist/sind einfach nicht mehr drin.

Ansonsten ist noch zu berichten, dass ich in dieser Woche meine erste Akupunktur Sitzung für die Geburtsvorbereitung hatte. Ich habe viel Positives darüber gelesen und gedacht, ich probiere es einfach mal für mich aus. Schaden kann es ja nicht. Zuvor hatte ich noch nie eine Akupunktur und wusste daher nicht wirklich was mich erwarten wird. Im Großen und Ganzen war die Sitzung gut auszuhalten, aber es ist schon etwas merkwürdig sich Nadeln genau in die empfindlichsten Bereiche pieksen zu lassen. Eine Nadel saß gefühlt recht fies am Muskel und ich hatte schon Sorge danach nicht richtig laufen zu können, oder Muskelkater zu bekommen. Am nächsten Tag habe ich aber schon gar nichts mehr davon gemerkt, was mich wiederum beruhigt hat.

Von nun an gehe ich einmal wöchentlich zur Akupunktur und hoffe, dass ich noch mindestens zwei Sitzungen schaffen werde. Schließlich wünsche ich mir ja ein goldenes Oktoberkind und möchte auch noch meinen zweiten Gesprächstermin für den Hebammenkreissaal, Ende September, wahrnehmen. Alle Daumen sind gedrückt 🙂

Bis bald ihr Lieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.