Backen, Frühstück, Rezepte, Vegan
Kommentare 2

Veganes Bananenbrot mit Walnüssen

In meiner Welt gibt es ein paar Backklassiker, von denen ich einfach nicht genug kriegen kann. Sowohl zum Vernaschen, als auch für neue Backexperimente. Eines davon ist ganz sicher Bananenbrot. Kennen und lieben gelernt habe ich es in Australien und kurz nach meiner Rückkehr habe ich auch gleich das erste Rezept für Bananenbrot ausprobiert. Damals noch ganz herkömmlich mit Eiern und Milch. Nachdem ich mich für eine rein pflanzliche Ernährung entschied, musste natürlich eine vegane Variante des so geliebten Bananenbrotes her. Auch dazu habe ich euch bereits ein Rezept gezeigt. Und damit soll es nicht genug sein, denn am Montag Abend überkam mich so sehr die Backlust, sodass ich ein veganes Bananenbrot mit Walnüssen und OHNE raffinierten Zucker gebacken habe. Das Ergebnis präsentiere ich euch heute.

Zutaten:

4 mittlere reife Bananen
2 EL Leinsamen geschrotet
100 g Soja Joghurt
60 ml Sonnenblumenöl
2 EL Ahornsirup
1 Vanilleschote
60 g Kokosblütenzucker
50 g zarte Vollkorn Haferflocken
1/2 Pckg Backpulver
1/2 Pckg Natron
210 g Dinkelmehl
1/2 TL Salz
2 handvoll Walnüsse

Zubereitung:

1. Die Bananen schälen und in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Nun die folgenden Zutaten zum Bananenmatsch hinzugeben und alles miteinander zu einer Masse verrühren: Leinsamen, Soja Joghurt, Sonnenblumenöl, Ahornsirup, ausgekratzes Vanillemark der Vanilleschote.
2. Im Anschluss die trockenen Zutaten (Kokosblütenzucker, Haferflocken, Backpulver, Natron, Dinkelmehl, Salz) in eine andere Schüssel geben und vermischen.
3. Die trockenen Zutaten nun nach und nach zu den flüssigen hinzugeben und alles zu einem Teig verrühren. Zum Schluss die Walnüsse mit den Händen in kleine Stücke brechen und unter den Teig heben.
4. Eine Kastenform mit Backpapier auskleiden und den Teig hineingeben. Das Bananenbrot bei 170 Grad Umluft für etwa 45 – 50 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.
5. Nach der Backzeit das Bananenbrot etwa 30 Minuten auskühlen lassen und dann vorsichtig vom Backpapier lösen. Am besten lässt es sich aufschneiden, wenn es komplett ausgekühlt ist, ihr könnt es aber natürlich auch schon lauwarm genießen 🙂

Bananenbrot ist so wunderbar wandelbar, sodass ich glaube dass man immer wieder neue Sorten ausprobieren kann. Ich mag es super gerne zum Frühstück. Entweder mit etwas Margarine, oder für die ganz Süßen auch gerne mit Marmelade oder einem Schokoaufstrich. Zu Kaffee und Kuchen macht es sich aber auch prima. Kaffee und Bananenbrot halt 🙂

Kennt ihr noch weitere fantastische Bananenbrot Rezepte, die ich unbedingt mal ausprobieren muss? Getrocknete Früchte könnte ich mir zum Beispiel auch noch richtig gut vorstellen.

Bis bald ihr Lieben!

2 Kommentare

  1. Liebe Corinna,
    das sieht ja unheimlich köstlich aus.
    Bananenbrot ist auch für mich ein absoluter Klassiker, dein Rezept werde ich auf jeden Fall einmal ausprobieren.
    Vielen lieben Dank!!!
    LG Steffi

    • Danke dir meine Liebe :-*
      Ja probiere es unbedingt mal aus. Ich muss nächste Woche wieder für Nachschub sorgen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.