Kochen, Rezepte, Vegan
Kommentare 2

Rote Beete Ketchup (vegan & zuckerfrei)

Hin und wieder komme ich an bestimmten Foodtrends einfach nicht vorbei. Vor längerer Zeit waren es die Grünkohlchips und heute ist es der Rote Beete Ketchup. In den letzten Wochen sehe ich vermehrt Beiträge zu diesem etwas anderen Ketchup. Da ich ihn im Supermarkt noch nicht gefunden habe, habe ich gedacht ich mache ihn einfach mal selber. Im Internet konnte ich mehrere Rezepte dazu finden, aber es war keines dabei bei dem mich die Zutaten so richtig überzeugten. Vor allem war überall irgendwie Zucker drin und das wollte ich tunlichst vermeiden. Ich finde, wenn man Dinge schon selber herstellt, dann kann man diese doch auch in gesund machen, oder?

Also habe ich mir die Zutatenliste eines recht bekannten Rote Beete Ketchups zum Vorbild genommen und anhand dessen mein eigenes Rezept kreiert. Zuckerfrei und trotzdem süß durch leckere Äpfelchen und einfach perfekt für die aktuelle Grillsaison. Das Schöne ist auch, dass ihr die Zutaten eigentlich das ganze Jahr über bekommt und sich der Ketchup somit auch noch nach dem Sommer herstellen lässt.

Zutaten:

2 mittlere Rote Beete
3 Äpfel
1 Knoblauchzehe
1 kleine rote Zwiebel
4 EL Balsamico Essig
4 – 5 EL Rapsöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

1. Die Rote Beete kochen, bis sie sich mit einem scharfen Messer leicht einstechen lässt. Kurz abkühlen lassen, dann schälen und in grobe Würfel schneiden.
2. Die Äpfel ebenfalls in einem Topf mit Wasser weich kochen. Wenn die Schale schrumpelig wird, die Äpfel herausnehmen und kurz abkühlen lassen. Dann die weichen Äpfel vierteln, schälen und entkernen.
3. Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken.
4. Alle zubereiteten Zutaten zusammen mit dem Balsamico Essig und Rapsöl in einen Mixer geben und so lange mixen bis eine homogene Masse entstanden ist. Es sollten keine groben Stücke mehr vorhanden sein. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
5. Den fertigen Rote Beete Ketchup nun nochmal kurz im Topf aufkochen und in saubere, sterile Weckgläser abfüllen. So hält sich der Ketchup, im verschlossenen Glas, schön lange und ihr braucht ihn nicht so zügig verbrauchen.

Mein Tipp: Den Rote Beete Ketchup mindestens über Nacht stehen lassen, denn so entfalten sich die Gewürzaromen am aller besten. Zudem kommt auch die Süße des Apfels besser heraus und der intensive Rote Beete Geschmack tritt ein wenig zurück.

Von der Konsistenz her kommt mein Rote Beete Ketchup nicht ganz an die normale Ketchup Konsistenz ran. Das finde ich aber überhaupt nicht schlimm. So lässt sich der Rote Beete Ketchup sogar auch als Dip oder gar als Brotaufstrich verwenden. Ist doch eigentlich nur besser, richtig? Ich muss unbedingt noch die fertige Supermarkt Variante probieren, um mal einen Vergleichswert zu meinem Rezept zu haben. Mal sehen wie nah ich an den Geschmack herangekommen bin.

Bis bald ihr Lieben!

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare

    • Es lohnt sich den auf jeden Fall mal auszuprobieren! Man sollte Rote Beete allerdings schon gerne mögen.
      Bin gespannt was du sagst 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.