Backen, Rezepte, Vegan
Kommentare 2

Veganer Rhabarber Kuchen aus der Springform

Oh du schöne Frühlingszeit! Endlich nimmt die Auswahl an Lieblingsobst und -gemüse wieder zu. Über manche können wir uns alle noch mehrere Monate freuen, bei anderen muss man die kurze Anwesenheit besonders intensiv auskosten. So geht es mir vor allem mit Spargel und Rhabarber. Zwei absolute Lieblingszutaten, die es leider viel zu kurz im Jahr gibt. Weißen Spargel hatte ich ja bereits in meinem Glücksalat von April verarbeitet, Rhabarber ist heute an der Reihe. Ein saftiger und veganer Rhabarber Kuchen ist es geworden.

Verschiedenste Zubereitungsvarianten mit Rhabarber gab es hier schon öfter. Einen Rhabarber Apfelkuchen, eine vegane Rhabarber Tarte und sogar Rhabarbersirup habe ich hergestellt. Oh und nicht zu vergessen meine Windbeutel mit Rhabarber-Ingwer Füllung. Ihr merkt, Rhabarber steht bei mir ganz hoch im Kurs. Am allerliebsten im Kuchen oder als Kompott. Ich glaube zum Kompott sollte ich auch nochmal ein Rezept machen, oder? Erst heute habe ich allerbestes Apfelmus gemacht. Vielleicht widme ich mich am Wochenende dem Rhabarber. Naja, erstmal gibt es aber das versprochene Rezept für meinen neuen Rhabarber Kuchen.

Zutaten:

4 Stangen Rhabarber
240 g Weizenmehl Typ 550
75 g gemahlene Mandeln
165 g Rohrzucker
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
90 ml Rapsöl
180 ml Mandelmilch
1 EL Apfelessig
1 Orange
1 Vanilleschote
Alsan zum Einfetten der Springform

Zubereitung:

1. Den Rhabarber waschen und schälen. Je nachdem wie ihr ihn in den Kuchen geben wollt, schneidet ihr ihn entweder in etwa 2 cm breite Stücke oder in schmale Längsstreifen (dafür habe ich mich entschieden). Die Längsstreifen müsst ihr dann noch von der Breite her an die Springform anpassen.
2. Die Mandelmilch mit dem Apfelessig verrühren und auf Seite stellen.
3. Die Orange abwaschen, halbieren und den Saft mit einer Saftpresse herauspressen. Kerne und Fruchtfleisch entfernen.
4. Für den Kuchenteig Mehl, Mandeln, Rohrzucker, Backpulver und Salz miteinander vermengen. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und ebenfalls hinzugeben.
5. Nun nach und nach das Rapsöl, den Orangensaft und die Mandelmilchmischung hinzugeben und alles gut miteinander verrühen.
6. Die Springform mit Alsan einfetten und den Teig hineinfüllen. Den Rhabarber hineingeben und nach Belieben im Teig ausrichten.
7. Den Rhabarber Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad für etwa 45 – 50 Minuten backen. Der Kuchen ist fertig, wenn bei der Stäbchenprobe nichts mehr am Holzstäbchen hängen bleibt. Auskühlen lassen und genießen. Wer mag kann den Kuchen noch mit etwas Puderzucker verzieren.

Der Kuchen tendiert dazu durch den Rhabarber etwas saftiger, als normal zu sein. Ich will jetzt nicht matschig sagen, aber vielleicht so ein bisschen klitschig. Ich persönlich steh ja total drauf. Wer es lieber ein wenig trockener mag, der backt den Kuchen am besten noch paar Minütchen länger. Ihr werdet ihn auf jeden Fall lieben! Die Säure vom Rhabarber kommt richtig schön raus, wird aber durch den süßen Teig und den Orangensaft perfekt ausbalanciert.

Auf welches Frühlingsobst oder -gemüse könnt ihr denn nicht verzichten? Heidelbeeren und Erdbeeren finde ich ja auch noch genial, aber die gibt es Gott sei Dank noch ein wenig länger – puh.

Bis bald ihr Lieben!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare

  1. Rhabarber ist leider nicht so mein Ding, aber der Kuchen sieht unglaublich lecker aus…Äpfel würden sich als Alternative mit Sicherheit sehr gut im Teig machen 🙂

    Ich mag übrigens auch lieber feuchtere Kuchen, als wenn ich eine Tasse Tee dazu trinken muss, damit es „rutscht“ 😉

    Liebe Grüße
    Jenny

    • Oh ja mit Apfel ist der Kuchen bestimmt auch sehr lecker! Da kann man dann schön die Apfelspalten drauf verteilen mhhhhhh…Ist glaube ich ein Versuch Wert 😀

      Ganz liebe Grüße
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.