Fitness, Fitness Tipps
Schreibe einen Kommentar

7 Tipps – Raus aus dem Motivationstief

Fehlende Motivation kann einen ganz schön runter ziehen. Oft sind es kleine Auslöser, die einen in ein Motivationstief fallen lassen. Manchmal gibt es auch größere Schwierigkeiten, die überwunden werden wollen und das macht es nicht gerade leichter. Auch ich war schon des Öfteren in einem Motivationstief. Das letzte Mal war in der Trainingsphase für meinen Halbmarathon. Krank sein ist etwas was mich und meine Nerven ganz schön auf die Folter spannt. Ich möchte laufen, mich bewegen und auf ein Herzensziel los trainieren, aber kann nichts dergleichen tun. Dies zu akzeptieren ist nicht leicht. Die Hummeln im Hintern werden von Tag zu Tag mehr und das Teufelchen auf meiner Schulter wollte mir damals weiß machen, dass das gesamte Training für den Halbmarathon jetzt schon gelaufen war.

Nachdem der erste Tag überstanden war ging es mir schon ein wenig besser. „Dann gehe ich eben morgen laufen“, dachte ich. Der zweite Tag fing aber doch wieder schlechter an und so wurden alle guten Vorsätze verworfen. Auch der dritte und vierte Tag waren immer noch blöd und schließlich stellte sich Resignation ein. Eigentlich ist es doch eh viel schöner bei dem kalten Wetter auf der Couch liegen zu bleiben. War es vielleicht doch ein Fehler mich zum Halbmarathon anzumelden? Wie soll ich nur wieder ins Training kommen?

Ohne meinen Trainingsplan zum Halbmarathon weiß ich nicht, wann ich wieder mit dem Laufen angefangen hätte. Nicht weil es mir keinen Spaß gemacht hat, sondern eher weil ich mich meiner vermeintlichen Niederlage ergeben habe. Ja tatsächlich hat es sich genau so angefühlt. Eine Niederlage. Und das obwohl ich nichts dafür konnte, dass ich ein paar Tage mit einer Erkältung flach lag, mir eigentlich nur zwei Trainingsläufe dadurch verloren gegangen sind und ich wusste, dass ich schnell wieder ins Training komme. In solchen Momenten scheinen all diese objektiven Kriterien aber nicht zu gelten und man fühlt sich einfach nur doof.

Um aus dieser Schleife auszubrechen blieb mir nur die Chance einfach mit meinem Trainingsplan weiter zu machen und zu testen wie fit mein Körper wieder ist. Vier Tage Pause mussten reichen. Das Krankheitsgefühl war nicht mehr ganz so schlimm und mit etwas Schnupfen werde ich wohl laufen können. Zeit für einen Fitnesstest!

Was ich euch mit dieser kleinen Geschichte sagen will? Jeder hat seine Höhen und Tiefen, daran lässt sich nichts ändern. Sehr wohl aber daran wie wir mit diesen umgehen. Aus den Tiefen raus zu kommen ist nicht immer leicht, es gibt aber ein paar Tricks, die mir sehr gut dabei helfen und vielleicht auch für euch geeignet sind.

Mit 7 Tipps raus aus dem Motivationstief:

1. Sieh nicht nur den Weg der noch vor dir liegt, sondern vor allem den Weg den du bereits geschafft hast. Oft hast du bisher mehr geleistet, als dir eigentlich bewusst ist!

2. Halte an deinen Zielen fest. Ziele geben Orientierung und machen Leistung messbar. Tu das was nötig ist, um dein gestecktes Ziel zu erreichen und lass sich von anderen Dingen nicht aus der Bahn werfen.

3. Mache dir einen Zeitplan. Wenn du dir einen Tagesplan, Wochenplan o.ä. machst ist es leichter an deinen Zielen festzuhalten. Denn dann ist es schwieriger sich irgendwelche Ausreden zu überlegen, warum man dies und das nicht machen konnte.

4. Hole dir Motivation bei Freunden und Verwandten. Du läufst immer alleine? Dann frag doch mal bei deinen Freunden, ob nicht jemand mit dir laufen möchte. Erzähle den Menschen in deiner Umgebung von deinen Zielen. So werden sie dich durch Nachfragen, Begeisterung und Interesse schon von alleine motivieren.

5. Bleibe diszipliniert. Es gibt keine Ausreden, „das mache ich morgen“ und Schummeleien. Halte dich an das was du dir vorgenommen hast und beiße zur Not auch mal die Zähne zusammen. Wenn du es geschafft hast wirst du umso glücklicher danach sein.

6. Worst case und best case Szenario. Halte dir vor Augen was im schlimmsten Fall passieren wird, wenn du nicht weiter machst und was im besten Fall dabei herauskommt, wenn du am Ball bleibst.  Zurück in alte Zeiten, oder das Beste aus dir heraus holen? Meine Antwort lautet: strebe nach dem Besten deiner Selbst!

7. Fang mit kleinen Schritten an und überfordere dich nicht. Neben deinem übergeordneten Ziel sollte es auch kleinere Zwischenziele geben. Diese helfen dabei dich auf dem Weg zum großen Ziel zu motivieren und bei Laune zu halten. Es ist doch viel schöner, wenn sich auch zwischendrin Punkte von der Checkliste abhaken lassen, nicht wahr?

Welche Tipps und Tricks habt ihr um mit einem Motivationstief umzugehen?

Bis bald ihr Lieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.