Rezepte, Salate, Vegan
Schreibe einen Kommentar

Glückssalat #2 – Posteleinsalat mit Austernpilzen und Rote Beete Chips

Habt ihr Lust auf meinen zweiten Glückssalat, der etwas außergewöhnlich und eine echte Nährstoffbombe ist? Dann ist dieser Posteleinsalat mit gebratenen Austernpilzen und Rote Beete Chips genau das Richtige für euch!

Posteleinsalat hat mir bis vor Kurzem noch gar nichts gesagt, aber schon nach dem ersten Probieren wusste ich DAS IST MEIN SALAT! Er ist super lecker und hat ein ganz spezielles Aroma, welches ich zuvor noch nie so bei einem Salat geschmeckt habe. Keine Spur von Bitterkeit, dafür eine ganz feine Radieschennote und einfach yummy. Zudem ist Posteleinsalat reich an Vitamin C, Magnesium, Kalzium und Eisen. Viele andere Salate bringen ja nicht wirklich tolle Nährstoffe mit sich. Im Supermarkt habe ich Posteleinsalat ehrlicherweise noch nicht entdeckt. Unser Bauer, bei dem wir jede Woche bestellen, baut diesen selbst auf dem Feld an und daher ist Posteleinsalat für uns ein tolles regionales und aktuell saisonales Produkt. Immer wenn es ihn gibt landet er im Warenkorb.

Austernpilze habe ich in diesem Jahr auch erst neu für mich entdeckt. Ich finde sie lassen sich super gut verabreiten. Ob gebraten, gekocht oder gedünstet, ich glaube damit kann man fast alles anstellen. Und lecker sind sie natürlich auch. Rote Beete liebe ich schon sehr lange. Meistens esse ich sie roh, aber heute habe ich gedacht ich probiere mal Chips daraus zu machen. Kennt ihr diese Veggie Gemüse Chips die es zu kaufen gibt? Da habe ich Rote Beete schonmal probiert und fand sie echt gut. Aber Leute, selbstgemacht ist das nochmal ein ganz anderes Kaliber! Ich sag euch, selber machen lohnt sich hierbei doppelt.

 

Zutaten für zwei Portionen:

120 g Posteleinsalat
200 g Austernpilze
1 kleine Rote Beete
1 kleine Zwiebel
1 EL Schnittlauch
1 EL pflanzliche Margarine (z.B. Alsan)
Rapsöl
Salz
Pfeffer
Balsamico Creme

Zubereitung:

1. Die Rote Beete waschen, abtrocknen und schälen. Mit einer Reibe die Rote Beete in dünne Scheiben schneiden (ca. 2 mm dick). Je dünner eure Scheiben sind, desto knuspriger werden die Chips später. Wenn ihr eure Hände vor der roten Farbe schützen wollt, verwendet am besten ein Paar Gummi Handschuhe. Dann sind die Fingerchen auch nach der Rote Beete Prozedur noch sauber.
2. Die Rote Beete Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ganz dünn mit etwas Rapsöl bepinseln, leicht salzen und pfeffern. Achtet darauf, dass die Chips sich auf dem Blech nicht berühren.
3. Die Rote Beete nun bei 120 Grad Umluft für 50 – 60 Minuten im Ofen kross werden lassen. Zwischendurch immer mal wieder wenden.
4. In der Zwischenzeit den Salat und Schnittlauch waschen und trocknen. Den Strunk der Austernpilze abschneiden und große Pilze in mundgerechte Stücke zerteilen. Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.
5. In einer Pfanne die Margarine heiß werden lassen, die Zwiebelringe hinzugeben und anbraten. Wenn die Zwiebelringe eine goldbraune Farbe angenommen haben, die Austernpilze hinzugeben und alles für etwa 10 Minuten auf mittlerer Stufe anbraten. Den Schnittlauch klein schneiden und unter die Zwiebel-Pilz Mischung heben.
6. Den Posteleinsalat in einem Schälchen anrichten und mit Balsamico Creme garnieren. Die Austernpilze hinzugeben und mit den fertigen Rote Beete Chips toppen. Den Salat warm genießen.

Wer keine Lust auf den kompletten Salat hat, der sollte zumindestens mal die Rote Beete Chips ausprobieren. Als Fernsehsnack ist das eine prima gesunde Sache. Im Prinzip sind sie sehr einfach gemacht. Es braucht eben nur etwas Geduld, bis alle Scheiben schön knusprig sind. Aber mehr als regelmäßig mal in den Ofen schauen und wenden braucht ihr nicht zu machen. Da kann sich sogar noch die Fußnägel bei lackiert werden 😀

Ich wünsche euch einen tollen Start ins Wochenende. Bis bald ihr Lieben!

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.