Backen, Rezepte, Vegan
Schreibe einen Kommentar

#Glücksbäckerei – vegane Schoko Trüffel

Pralinen selbst herzustellen klingt ziemlich spektakulär, aufwändig und fast unmöglich. Sicherlich braucht man dafür tausende Spezialwerkzeuge und ein unfassbar großes Talent. Das habe ich zumindestens immer gedacht, bis ich eines Besseren belehrt wurde. Heute zeige ich euch in der #Glücksbäckerei ein Rezept für vegane Schoko Trüffel. Für diese zart schmelzenden Träumchen braucht ihr nur wenige Zutaten und etwas Zeit. Daher fangt am besten früh genug an, damit glänzende Augen und glückliche Gesichter an Weihnachten garantiert sind.

Alle die ein schnelles Plätzchenrezept suchen, können zu meinen veganen Nusskugeln huschen. Aber mal ehrlich – wer mag denn keine Schokopralinen? Da ist jede Sekunde wertvoll investiert 😀

Vegane Schoko Trüffel

Zutaten für etwa 24 vegane Schoko Trüffel:

240 g Zartbitter Schokolade
340 g Zartbitter Kuvertüre
100 ml Kokosmilch
2 EL Kokosöl
1 TL Vanilleextrakt

Zubereitung:

1. Die Zartbitter Schokolade grob hacken und in eine Schüssel geben. Die Kokosmilch in einem kleinen Topf erhitzen und kurz bevor sie kocht vom Herd nehmen. Über die gehackte Zartbitter Schokolade gießen und den Vanilleextrakt hinzugeben.
2. Alles so lange stehen lassen bis die Schokolade anfängt zu schmelzen. Dann langsam und vorsichtig die Masse umrühren, bis alles cremig miteinander vermengt ist. Die Schokoladencreme nun über Nacht, abgedeckt, ruhen lassen.
4. Aus der Schokomasse teelöffelgroße Portionen entnehmen und mit den Händen zu kleinen Kugeln rollen. Lasst euch hier nicht allzu viel Zeit, da die Schokokugeln unter der Körperwärme schnell anfangen zu schmelzen. Bei Bedarf die Hände einfach nochmal unter eiskaltes Wasser halten und weiter rollen.
5. Die Schokokugeln in einen gefrierfesten Behälter geben und über Nacht ins Eisfach stellen.
6. Die Zartbitter Kuvertüre grob hacken und ca. 2 EL von der Kuvertüre für die Dekoration auf Seite legen. Die Kuvertüre mit dem Kokosöl in einem Wasserbad langsam schmelzen.
7. Wenn die Kuvertüre flüssig ist, die Schokokugeln aus dem Gefrierfach nehmen, auf einen Zahnstocher spießen und in die Kuvertüre tunken. Die überschüssige Schokolade gut abtropfen lassen und zum Auskühlen auf ein Backpapier setzen. Zügig mit der auf die Seite gelegten Kuvertüre dekorieren. Wer keine „Schokofüßchen“ an den Trüffeln haben möchte, kann die Zahnstocher auch in etwas Styropor pieksen, dann tropft die Schokolade nach unten ab.
8. Die Schoko Trüffel etwa eine Stunde an der Luft trocknen lassen. Bis zum Verzehr die Trüffel in einem gefrierfesten Behälter im Eisfach lagern.

Vegane Schoko Trüffel

Solltet ihr am Ende – wie ich auch – noch viel Kuvertüre übrig haben, dann könnt ihr daraus prima eigene Schokolade machen. Ich habe dafür eine Silikonform mit Mulden in Elefantenform genommen und die flüssige Kuvertüre dort hineingefüllt. Als Deko habe ich einpaar Schokosplitter draufgestreut. Es gehen auch gehackte Nüsse, Dekoperlen oder fein gehackte Trockenfrüchte. Die Silikonform in den Tiefkühler stellen und über Nacht einfrieren lassen. Ebenfalls bis zum Verzehr in einem gefrierfesten Behälter im Eisfach lagern.

Die Notlösung mit den Elefanten ist am Ende super süß geworden und perfekt als weiteres kleines Schmankerln zum Verschenken. Ich freue mich schon sehr darauf die kleinen Präsente überreichen zu können! Wie weit seid denn ihr mit der Geschenkeplanung?

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.