Backen, Rezepte, Vegan
Kommentare 2

#Glücksbäckerei – Vegane Nusskugeln

Nur noch elf Tage, dann ist Heiligabend. Verrückt wie flink es auf Weihnachten zugeht, nicht wahr? Elf Tage bis wir alle bei unseren Freunden und Familien sind, gemütliche Stunden zusammen verbringen, gegenseitig Freude schenken und viel gutes Essen genießen. Elf Tage bis ich mein erstes „veganes Weihnachten“ feiere und die gesamte Familie schon jetzt hin und her überlegt, was ich denn nur essen könnte. Ich finde es herzallerliebst wieviele Gedanken sich alle machen. Eine kleine Auflaufform für eine vegane Lasagne ist schon besorgt, das Raclette grillt auch gerne Gemüse und im Restaurant wurde nachgefragt, ob man den Käse auf dem vegetarischen Gericht weglassen könnte.

Ich selbst sehe dem Ganzen mittlerweile sehr entspannt entgegen. Es gibt eigentlich immer irgendetwas, dass ich auch esse und verhungert bin ich bisher noch nie. Dazu muss ich aber auch sagen, dass meine Ansprüche nicht so hoch sind. Ich gebe mich relativ schnell zufrieden, wenn ich auswärts oder bei anderen esse. Die Mühe und Gedanken der anderen, mich glücklich zu machen, sind alleine schon toll genug.

Schwieriger wird es allerdings bei Plätzchen und Gebäck in der Weihnachtszeit. Wenn man weiß wie und wo man suchen muss bekommt man alles auch in vegan, aber im konventionellen Haushalt ist die Auswahl meistens nicht so groß bis gar nicht vorhanden. Als echtes Leckermäulchen kann und möchte ich darauf aber nicht verzichten. Also backe ich mir einfach meine eigenen veganen Weihnachtsplätzchen zum selbst Naschen und Verschenken. Vier unterschiedliche Rezepte habe ich dieses Jahr neu ausprobiert. Vegane Nusskugeln, Vanilleflocken, Schoko Trüffel und Marmeladenplätzchen. Meine #Glücksbäckerei lief auf Hochtouren und heute gibt es das Rezept für vegane Nusskugeln – yummy!!!

Vegane Nusskugeln

Zutaten für ca. 45 vegane Nusskugeln:

150 g reine Pflanzenmargarine (z.B. Alsan)
2 EL Reissirup
50 g Puderzucker
1 1/2 EL Dinkelmilch
250 g Weizenmehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
80 g Pecannüsse (oder andere Nüsse nach Belieben)

Zubereitung:

1. Margarine, Reissirup, Puderzucker und Dinkelmilch in eine Rührschüssel geben und gründlich miteinander verrühren.
2. Mehl, Backpulver und Salz mischen und zu den anderen Zutaten in die Rührschüssel geben. Alles miteinander zu einem homogenen Teig vermixen.
3. Die Pecannüsse grob hacken und unter den Plätzchenteig heben.
4. Etwa walnussgroße Teig-Portionen entnehmen und daraus runde Kugeln formen. Die Kugeln mit reichlich Abstand zueinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Sind sie zu eng beisammen werden sie beim Aufgehen im Ofen aneinander fest backen.
5. Die Nusskugeln für etwa 15 – 20 Minuten bei 150 Grad im Ofen backen und danach mit Puderzucker bestreuen.

Diese Woche folgt noch ein weiteres veganes Plätzchen Rezept und nächste Woche habe ich ebenfalls zwei in petto. Damit ist noch ausreichend Zeit in die Plätzchenproduktion zu gehen und eure #Glücksbäckerei anzuschmeißen.

Bis ganz bald!

Merken

Merken

2 Kommentare

    • Danke dir!!! Plätzchen backen ist einfach sooo toll. Mit zusätzlich schöner Weihnachtsmusik könnte ich stundenlang in der Küche stehen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.