Backen, Rezepte, Vegan
Kommentare 3

#Glücksbäckerei – vegane Marmeladenplätzchen

Die Plätzchen sind eingepackt, die Weihnachtskarten geschrieben und bald ist die ganze Family wieder beisammen. Ich freue mich schon sehr auf die Feiertage und die damit eintretende Entschleunigung. Keinen Stress, keine Termine und einfach ein wenig Ruhe. Es wollen schließlich noch fünf neue Bücher gelesen werden und das „Sportstudium“ macht sich auch nicht von alleine.

Gefühlt ticken die Uhren an diesen Tagen stets ein wenig langsamer. Naja, in den Supermärkten und im Einzelhandel nicht wirklich, aber dafür bei mir Zuhause 🙂 Zur Einstimmung auf die Festtage gibt es heute das vierte und letzte Plätzchenrezept meiner #Glücksbäckerei. Freut euch auf vegane Marmeladenplätzchen, die nicht nur gut aussehen, sondern auch verdammt gut schmecken!

Vegane Marmeladenplätzchen

Zutaten für etwa 26 vegane Marmeladenplätzchen:

160 ml Ahornsirup
110 g zimmerwarme Pflanzenmargarine (z.B. Alsan)
1/2 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
450 g Mehl
180 g Himbeergelee
Puderzucker

Zubereitung:

1. Ahornsirup, Margarine, Vanilleextrakt und die Prise Salz in einer Rührschüssel miteinander verquirlen. Dafür sollte die Margarine nicht zu kalt/fest sein, da die Masse sonst klumpt.
2. Das Mehl nach und nach zur flüssigen Masse hinzugeben und unterkneten. Hierzu nehmt ihr am besten die Hände, denn damit bekommt ihr die schönste Teigkonsistenz 🙂 So lange durchkneten, bis alles gut miteinander verbunden ist.
3. Den Teig auf der Arbeitsfläche etwa 0,5 cm dick ausrollen und mit Keksausstechern Plätzchen ausstechen. Ihr braucht dafür zwei Ausstecher in unterschiedlichen Größen. Die Plätzchen zunächst alle mit dem großen Ausstecher ausstechen und dann bei der Hälfte der Plätzchen mit dem kleinen Ausstecher die Mitte ausstechen.
4. Die Plätzchen vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Aus dem ausgestochenen Mittelteil könnt ihr kleine Plätzchen backen.
5. Die Plätzchen im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad für etwa 8 Minuten backen. Sie sind fertig wenn der Rand leicht goldbraun ist.
6. Die Plätzchenhälften mit dem Loch in der Mitte sofort nach dem Backen mit Puderzucker bestreuen.
7. Alle Hälften auskühlen lassen und dann die Plätzchen ohne Loch mit einem Klecks Marmelade in der Mitte bestreichen. Nehmt hier nicht zu viel, da die Marmelade sonst nachher an den Seiten rausquillt. Die Hälfte mit dem Loch in der Mitte draufsetzen und vorsichtig andrücken. Über Nacht offen stehen lassen, damit die Marmelade etwas antrocknen kann.

Neben den Schoko Trüffeln sind die Marmeladenplätzchen meine absoluten Lieblinge. Aber auch von den Nusskugeln oder Vanilleflocken kann ich einfach nicht genug bekommen. Wie gut, dass nach dem Verpacken noch ein paar Plätzchen für mich übrig geblieben sind. Es ist immer gut ein paar Plätzchen für sich selbst mitzubacken 😉

Hiermit möchte ich euch nun schonmal ein wunderschönes Weihnachtsfest wünschen.
Genießt die Zeit mit euren Lieben und das gute Essen. Wir lesen uns am Sonntag bei einem neuen Fitness Update wieder.

Frohe Weihnachten!

Merken

3 Kommentare

  1. Mhh sehr lecker und ich finde es toll das sie mit Ahornsirup gesüsst sind. Obwohl dies meine liesbten Plätzchen sind, bin ich dieses Jahr leider nicht dazugekommen sie zu backen…
    Ich wünsche dir schöne Weihnachten!
    Liebe Grüsse,
    krisi

    • Ahornsirup ist echt ein prima Zuckerersatz! Gesünder und nicht ganz so süß 🙂 Es gibt wohl auch Puderzucker aus Kokosnuss. Das muss ich auch irgendwann mal ausprobieren.

      Ich hoffe du hattest schöne Weihnachtsfeiertage! Ganz liebe Grüße 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.