Backen, Frühstück, Rezepte, Vegan
Kommentare 1

Vegane Waffeln

Eine Sache die ich besonders an der kühleren Jahreszeit liebe ist, dass das Backen dann irgendwie vieeel mehr Spaß macht. Draußen klirrende Kälte, die Blätter fallen von den Bäumen und die Wolken bringen den ein oder anderen Regenschauer. Drinnen läuft der Ofen auf Hochtouren, wärmt dabei die gesamte Wohnung auf und die Backwerke zaubern einen wunderbar herrlichen Duft. Auch das Naschen der süßen Leckereien – am besten noch warm – ist bei Herbstwetter einfach viel besser! Waffeln mache ich besonders gerne. Super schnell zubereitet, wunderbar abzuwandeln und ich kenne niemanden, der keine Waffeln mag. Es versteht sich von alleine, dass ich zum Sonntagsbrunch mit Clara und Dominik natürlich auch Waffeln gemacht habe. Um genau zu sein vegane Waffeln. Meine absolute Premiere. Bis jetzt gab es nur Kakaowaffeln oder Waffeln mit Joghurt und Birnenkompott. Aber auch die vegane Variante hat ganz schön was drauf!

Vegane Waffeln

Zutaten:

500 g Weizenmehl
500 ml Dinkelmilch
7 EL Roh-Rohrzucker
1 Pckg Backpulver
1/2 TL Salz
4 EL Rapsöl
1 Pckg Vanillezucker

Zubereitung:

1. Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und miteinander vermischen.
2. Die Dinkelmilch und das Rapsöl nach und nach hinzu geben und alles zu einer homogenen Masse verrühren.
3. Etwa eineinhalb Schöpfkellen Teig ins Waffeleisen geben und die Waffeln ausbacken. Ihr habt hier die Wahl die Waffeln entweder etwas länger zu backen, dann werden diese schön knusprig oder ihr backt sie etwas kürzer um die klassische Konsistenz zu bekommen. Mit Puderzucker, Marmelade, Nutella und/oder genießen 🙂

Für das Wochenende schmiede ich auch schon Backpläne. In meinem Kühlschrank schlummern noch ein paar feine Pflaumen, die sich auf einem Kuchen sicherlich gut machen würden. Oder doch lieber ein Dessert? Ich schaue mal wonach mir dann ist. Immerhin muss ja die Balance zum Halbmaraton Training gehalten werden, nicht wahr? Was kann da besser motivieren als ein leckeres Stück Kuchen 😀

Bis bald ihr Lieben!

Merken

Merken

1 Kommentare

  1. Oooh, die waren so lecker 🙂
    Und ich biete mich natürlich gerne zur Verkostung am Wochenende an…ob Kuchen oder Dessert ist ganz egal…hihi 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.