Backen, Rezepte, Vegan
Schreibe einen Kommentar

Veganer Stachelbeer Kuchen

Im Juni auf der Salt and the City hörte ich das erste Mal von Reissirup. Die liebe Eva von Individualisten hat einen tollen Workshop über ein zuckerfreies Leben gehalten und mich in ein paar Punkten echt zum Nachdenken gebracht. Generell versuche ich schon immer mich bewusst und ausgewogen zu ernähren. Auf Zucker habe ich dabei aber nie geachtet. Weniger Süßigkeiten essen, lieber etwas Gesundes snacken oder den Zucker in Kaffe und Tee weglassen waren diesbezüglich meine einzigen Maßnahmen. Dass ich trotzdem ganz viel versteckten Zucker konsumiere, wusste ich zwar irgendwie schon, machte mir das aber nie bewusst. Besonders Brot, Brötchen und Toast, sowie allerlei Müsli können wahre Zuckerbomben sein. Wozu Brot in Zucker? Das kann ich echt nicht nachvollziehen. Seit mehreren Wochen nun schauen wir immer ganz genau in die Zutatenliste und rangieren alle Backwaren mit Zuckeranteilen aus. Bereits im Beitrag zu meinen Fitness Toasts habe ich euch von dieser Mission erzählt. Schritt zwei soll nun auch das Backen ohne konventionellen Zucker sein. Dabei soll Reissirup angeblich prima funktionieren. Gesagt getan – hier mein veganer Stachelbeer Kuchen ganz ohne konventionellen Zucker!

Veganer Stachelbeer Kuchen

Zutaten:

Für den Teigboden
130 g Margarine
130 g Reissirup
130 g Dinkelmehl
1 1/2 TL Backpulver
1 1/2 EL Dinkelmilch

Für die Streusel
ca. 100 g Dinkelmehl
50 g Margarine
50 g Reissirup

Für die Stachelbeerfüllung
1/2 Pckg. Vanillepuddingpulver (etwa 20 g)
250 ml Apfelsaft
460 g Stachelbeeren
Kokosblütenzucker

Zubereitung:

1. Margarine und Reissirup in einer Schüssel verrühren.
2. Dinkelmehl und Backpulver hinzugeben und alles miteinander vermischen. Dinkelmilch dazu geben und zu einem glatten Teig verrühren.
3. Die Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und gut miteinander vermengen. Wenn der Teig zu trocken ist, könnt ihr ruhig noch etwas Margarine oder Reissirup hinzugeben.
4. Nun das Vanillepuddingpulver mit dem Apfelsaft aufkochen und umrühren. Die Stachelbeeren hinzu geben und nochmals kurz aufkochen lassen. Dann vom Herd nehmen.
5. Den Teigboden in eine kleine Springform oder eine andere kleine Backform geben (der Rand sollte nur etwas höher sein, damit die Füllung nicht überläuft) und gleichmäßig andrücken. Den Boden für etwa 15 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad anbacken.
6. Die Stachelbeer Füllung darüber geben und gleichmäßig verteilen. Zum Schluss noch die Streusel über die Füllung geben und mit etwas Kokosblütenzucker bestreuen.
7. Für weitere 30 Minuten bei 180 Grad im Ofen backen. Nach 20 Minuten habe ich Alufolie drüber gemacht, damit die Streusel nicht anbrennen.

Den Reissirup im Rezept könnt ihr auch eins zu eins mit normalem Zucker ersetzen.

Veganer Stachelbeer Kuchen

Den Reissirup habe ich bereits mehrfach beim Backen verwendet und bin immer noch begeistert. Er lässt sich in der gleichen Menge wie konventioneller Zucker dosieren, schmeckt dabei aber nicht ganz so süß und treibt den Blutzuckerspiegel nicht in schwindelerregende Höhen. Zudem enthält er keine Fructose, ist glutenfrei, laktosefrei, histaminverträglich und vegan. Lediglich die Flüssigkeiten beim Backen solltet ihr etwas reduzieren, da der Reissirup ansich ja schon flüssig ist. Ahornsirup ist ein ebenso toller Zuckerersatz. Reissirup bekommt ihr im Übrigen im Bio-Supermarkt. Wo anders habe ich ihn leider noch nicht entdeckt.

Ich bin gespannt wie euch der zuckerfreie Stachelbeer Kuchen schmeckt, sollte ihn jemand nachbacken!

Bis bald ihr Lieben.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.