Backen, Rezepte, Vegan
Schreibe einen Kommentar

Vegane Rhabarber Tarte

Heute gibt es ein wahres Schmankerl für euch. Der wohl leckerste vegane Kuchen, den ich bisher gegessen habe! Vor allem die Rhabarber Liebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Eine vegane Rhabarber Tarte mit Puddingfüllung und knusprigen Streuseln. Mmmh…! Die Tarte lässt sich auch prima in einer Springform machen und mit allerlei verschiedenen Obstsorten ergänzen und abwandeln. Eine Zweite habe ich schon mit Äpfeln gemacht. Auch sehr lecker!

Vegane Rhabarber Tarte

Zutaten:

Für die Füllung
etwa 450 g frischer Rhabarber
90 g Rohrohrzucker
1 Pckg Vanillepuddingpulver
Apfelsaft

Für den Boden
300 g Weizenmehl
40 g Rohrohrzucker
1 Prise Salz
70 ml kaltes stilles Wasser
150 g Kokosöl (alternativ vegane Margarine)

Für die Streusel
75 g Weizenvollkornmehl
50 g vegane Margarine
50 g selbstgemachter Vanillezucker (dazu einfach ein bis zwei Vanilleschoten mit Zucker in einen Behälter geben, schütteln und so lagern)

Zubereitung:

1. Den Rhabarber schälen und in etwa 1 cm große Stücke schneiden. Mit dem Zucker mischen und für etwa ein bis zwei Stunden auf Seite stellen.
2. Die Zutaten für den Boden in eine Rührschüssel geben und miteinander verkneten. Es sollte eine feste, leicht krümelige Masse entstehen. Den Teig zu einer Kugel formen und etwa eine Stunde kalt stellen.
3. Die Zutaten für die Streusel ebenfalls in eine Schüssel geben und verkneten. Der Teig sollte grob krümelig sein. Auf Seite stellen.
4. Den ausgetretenen Saft vom gezuckerten Rhabarber in einen Messbecher abgießen und mit Apfelsaft zu 300 ml auffüllen. Den Saft in einen Topf geben, das Puddingpulver einrühren und kurz aufkochen lassen. Sobald der Pudding fester wird den Rhabarber vorsichtig unterheben.
5. Den Teig für den Boden aus dem Kühlschrank holen und auf Backpapier flach ausrollen. Orientiert euch dabei an der Größe eurer Tarteform (oder Springform). Der Teig sollte etwa zwei bis drei Zentimeter größer im Durchmesser sein, damit ihr auch die Ränder der Form auskleiden könnt. Wenn fertig ausgerollt, den Teig mit dem Backpapier hoch heben, umdrehen und schnell in die Form reingeben, dann vorsichtig andrücken. Mit den Fingern den Teig gleichmäßig in der Form verteilen.
6. Den Rhabarberpudding in die Form füllen und den Kuchen für etwa 15 Minuten bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen backen.
7. Nach der Zeit den Kuchen raus holen und die Streusel gleichmäßig verteilen. Danach nochmal für 20 Minuten backen. Sobald die Streusel leicht bräunlich werden ist die Tarte fertig. Noch warm oder abgekühlt genießen.

Vegane Rhabarber Tarte

Wusstet ihr eigentlich, dass Margarine nicht gleich Margarine ist? Als ich für den Kuchen welche besorgen wollte stand ich vor dem Kühlregal und war etwas baff als ich „vegane Margarine“  auf ein paar der Verpackungen las. Erst habe ich gedacht das wäre einer dieser Marketingtricks, um mehr Geld für die Packung verlangen zu können. Dann war ich aber doch neugierig und las mir die Zutatenliste bei den konventionellen Margarinen durch. Siehe da, überall standen Molkeerzeugnisse unter den Zutaten. Hätte ich nicht gedacht. Irgendwie bin ich immer davon ausgegangen Margarine wäre rein pflanzlich. Wieder etwas dazu gelernt 🙂

Wenn ihr den Kuchen nachbackt, dann lasst mir auf jeden Fall eine Info da wie er euch geschmeckt hat! Rhabarber gibt es schließlich nicht mehr allzu lang, also hopphopp! Für alle nicht Veganer gibt es hier noch den Link zu einem anderen leckeren Rhabarberkuchen von mir.

Bis bald ihr Lieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.