Fitness, Fitness Update
Kommentare 2

Fitness Update #26

Eigentlich kommt mein Fitness Update immer sonntags. Feiertage sind doch aber auch quasi Sonntage, nicht wahr? Also sitze ich an diesem sonntags Montag auf der Couch und tippe für euch mein Fitness Update #26. Ich genieße es so richtig, dass der Mai so viele Feiertage und lange Wochenenden für uns bereit hält. Da kann man so viele Dinge erledigen und die Seele baumeln lassen. Unseren Balkon zum Beispiel habe ich dieses Wochenende zu 80% sommertauglich gemacht. Neue Pflanzen und Kräuter, neue Lampions und jetzt fehlen nur noch neue Balkonmöbel. Unsere alten sind nach fünf Jahren Frost, Sonne und Regen ganz schön mitgenommen und ich würde mich nicht wundern, wenn irgendwann jemand durch die Sitzbank kracht. Leider ist es nicht ganz leicht etwas passendes Neues zu finden. Ich hätte gerne Möbel mit Loungecharakter, die zum Essen geeignet sind und nicht zu groß sind, sodass sie auf unseren Balkon passen. Drei Kriterien die sich nicht so leicht miteinander vereinbaren lassen.

KW 19 – 2016

Trainingsplan:

Mittwoch – Workout: Beine + Stretching
Donnerstag- Workout: Arme & Bauch + Stretching
Samstag – Workout: Ganzkörperworkout
Sonntag- Joggen: 8 km, Ø 5:06 min/km

Stimmung:

Die Woche fing schwach und ohne Motivation für sportliche Betätigung an. Ich hätte noch gut so weiter machen können, aber innerlich kannte ich mein Ziel, endlich wieder mal alle drei Workouts und eine Laufrunde zu machen. Also habe ich ab Mittwoch die Zähne zusammengebissen und mich von meinem inneren Schweinehund befreit. Das war gar nicht so einfach und bis einschließlich Sonntag musste ich mich jedes Mal aufs Neue überwinden. Nach jedem Mal war ich aber immer super happy, doch Sport gemacht zu haben und vor allem die Laufrunde war richtig richtig gut. Aus dem Kompromiss laufen zu gehen, anstatt auf der Couch zu sitzen, dafür aber eine kurze entspannte Runde zu machen, ist eine 8 Kilometer Strecke in einer fast wettkampftauglichen Zeit geworden. Ich war ganz überrascht in welcher guten Form ich war und würde es fast den drei vorgelagerten Workouts in der Woche zuschreiben. Das Laufen hat super viel Spaß gemacht und war der perfekte Abschluss der Woche. So kann ich gestärkt und motiviert in die nächste gehen.

Ziel:

Nachdem ich in der letzten Woche echt alles daran gesetzt habe meine drei Workouts zu schaffen und einmal Laufen zu gehen, bin ich heute richtig stolz es gepackt zu haben. Mir ist aber auch wieder bewusst geworden, dass dazu Disziplin und Ehrgeiz gehören. Es ist definitiv leichter sich für die Couch, als für die Tainingsmatte zu entscheiden. Von nichts kommt nichts und mein Ziel ist es auf jeden Fall die Workouts mit dem Laufen langfristig durchzuziehen. In den nächsten Monaten gehen bei mir in der Region wieder viele Laufwettkämpfe und Lauf-Cups los und ich denke, dass ich in diesem Jahr bei mindestens einem mitlaufen werde. Wenn so etwas schon direkt vor der eigenen Haustür stattfindet sollte man es auch nutzen. Ich hoffe, dass ich mich vielleicht mit ein paar Freunden zusammenschließen kann, die auch laufen möchten. Das würde sicherlich noch viel mehr Spaß machen.

Für die optimale Wohlfühl-Balance gab es jedoch nicht nur ganz viel Sport, sondern auch eine super leckere Rhabarber Tarte die ich am Sonntag gebacken habe. Ihr glaubt gar nicht wie grandios die Tarte geworden ist! Ein absoluter Traum, wozu nächste Woche das passende Rezept online geht. Schließlich muss die aktuelle Rhabarberzeit ja noch ausgiebig ausgekostet werden.

Bis bald ihr Lieben!

2 Kommentare

  1. Du machst mir grade richtig große Lust mir bald mal wieder einen Trainingsplan zu erstellen. Nehme mir momentan nur vor drei Mal die Woche zu trainieren – was ich da genau mache, lasse ich immer meine Laune entscheiden, aber irgendwie finde ich so einen Trainingsplan gar nicht so schlecht.
    Viel Erfolg!
    xx Ana

    • So ein Fitnessplan hilft mir vor allem dabei wirklich ganzheitlich zu trainieren. Ich glaube wenn ich den nicht hätte würde ich wahrscheinlich nur Bauch- und Beinübungen machen. Arme finde ich so anstrengend und am wenigsten spaßig, dass die viel zu kurz kommen würden 😉 manchmal darf ein bisschen Freestyle aber auch sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.