Backen, Rezepte, Vegan
Kommentare 2

Vegane Red Velvet Cupcakes

Vegan Kochen stellt für mich keine große Hürde dar. Vor dem veganen Backen habe ich jedoch größten Respekt. Hantiert man hier doch sehr viel mit Eiern, Butter und Milch. Milch und Butter lassen sich ganz gut ersetzen. Einen Ersatz für Eier zu finden ist dann doch nicht ganz so leicht. Zumindestens bin ich selbst in diesem Thema noch nicht so tief drin, dass ich kluge Ei-Ersatz Tipps geben kann. Um trotzdem meine große Leidenschaft – das Backen – nicht aufgeben zu müssen, stöbere ich super gerne auf anderen Seiten nach passenden Rezepten. So bin ich bei Shias Cakeinvasion gelandet. Ein Traum was für leckere Rezepte sich dort finden! Da ich noch rote Beete im Kühlschrank hatte wollte ich unbedingt vegane Red Velvet Cupcakes machen. Und tadaaa Shia hat ein ganz tolles Rezept für vegane Red Velvet Cupcakes auf ihrem Blog. Ich habe mich sehr nah an ihrem Rezept orientiert. Ein paar kleinere Änderungen habe ich vorgenommen, die ich gerne mit euch teilen möchte. Für das original Rezept schaut unbedingt bei Shia vorbei!

Red Velvet Cupcakes

Zutaten:

Für die Cupcakes
150 g geschälte und gekochte rote Beete
2 EL Wasser
4 EL Zitronensaft
80 ml Rapsöl
1 TL Vanillearoma
200 ml Mandelmilch
180 g Dinkelvollkornmehl
10 g Speisestärke
1 1/2 EL Kakaopulver
1 1/2 TL Weinstein Backpulver
1 Prise Salz
200 g brauner Rohrzucker

Für das Frosting
250 g Puderzucker
90 g Pflanzenmargarine
1 EL Zitronensaft
1 TL Vanillearoma
2 TL Mandelmilch

Zubereitung:

1. Die rote Beete grob würfeln und mit dem Wasser, Zitronensaft, Vanillearoma, Rapsöl und der Mandelmilch in einen Mixer geben. So lange mixen bis keine Stücke mehr vorhanden sind und eine flüssige Masse entstanden ist.
2. Das Dinkelvollkornmehl mit der Speisestärke, dem Kakaopulver, dem Backpulver, Salz und Zucker vermischen und in eine Schüssel sieben.
3. Die gemixte rote Beete zu der Trockenmischung geben und alles zu einer homogenen Masse verrühren. Der Teig ist relativ flüssig, was aber absolut so gewollt ist!
4. Die Cupcake Förmchen zu etwa zwei Drittel mit dem Teig füllen.
5. Die Cupcakes im vorgeheizten Ofen bei etwa 175 Grad Ober-/Unterhitze für etwa 30 Minuten backen. Mit dem Stäbchentest könnt ihr prüfen wann die Red Velvet Cupcakes fertig sind. Anschließend auf einem Gitterrost auskühlen lassen.
6. Für das Frosting den Puderzucker mit der Pflanzenmargarine in eine Rührschüssel geben und so lange vermengen, bis sich alles gut miteinander verbunden hat. Den Zitronensaft hinzugeben und unterrühren, dann das Vanillearoma hinzufügen und unterrühren und zum Schluss die Mandelmilch unter das Frosting rühren. Nochmal etwa eine Minute weiterrühren.
7. Die Red Velvet Cupcakes nun mit dem Frosting dekorieren und wer mag kann noch ein bisschen Kakaopulver drüber streuen.

Red Velvet Cupcakes

Anfangs war ich ja etwas skeptisch wie die Cupcakes wohl schmecken werden. Kommt die rote Beete zu stark raus? Werden die Cupcakes überhaupt schön fluffig? Wie wird wohl das vegane „Frischkäse“ Frosting schmecken?
Alle Zweifel umsonst! Die Cupcakes sind super fluffig geworden und die rote Beete gibt nicht nur eine hübsche Farbe, sondern verleiht auch eine ganz spezielle feine Note. Das Frosting würde mit tausend prozentiger Sicherheit überall als konventionelles Frosting durchgehen. Das hat mich am meisten erstaunt und begeistert. Was lernen wir also daraus? Man kann auch vegan richtig genial backen, man muss eben nur wissen wie.

Nächste Woche gibt es ein weiteres veganes Rezept für euch. Dieses Mal dann nicht süß, sondern herzhaft. Auf Instagram habe ich so viele Nachfragen bekommen, ob es zu den Zucchini Nudeln mit Avocadocreme auch ein Rezept gibt. Gab es nicht, aber werde ich auf jeden Fall nachliefern. Die Bilder sind schon mal im Kasten! Nach zwei Wochen veganer Ernährung bin ich immer noch total happy mit meiner Entscheidung. Ein neues Wochenupdate möchte ich euch in Woche drei geben. Mal sehen was sich bis dahin noch so tut.

Bis dahin wünsche ich euch eine wundervolle Woche ihr Lieben. Bis ganz bald!

2 Kommentare

  1. wow Corinna, die sehen sehr lecker aus und wenn jemand behauptet, dass vegane Cupcakes anders aussehen als normale Cupcakes dann kannst du das mit diesem Bild auf jedenfall widerlegen. 🙂

    • Ganz lieben Dank Judy! Man kann echt ganz tolle vegane Sachen backen, die den „konventionellen“ Produkten in nichts nachstehen 😉 mit ein wenig Übung werde ich noch zur veganen Backmeisterin *hehe*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.