Rezepte, Snacks, Vegan
Kommentare 1

Grünkohlchips

Kale ist bekanntlich ja ein absolutes Trendfood. Bereits im letzten und vorletzten Jahr war es nur schwer nicht darüber zu stolpern und immernoch wird dieses leckere Grün super gehyped. Dabei ist Kale nichts anderes als stinknormaler Grünkohl, der bereits bei Großmutter auf den Mittagstisch kam. Heutzutage wird Grünkohl in unzähligen Rezepten und Smoothies als Power-Food und optimaler Nährstofflieferant verarbeitet. Von einem ganz bestimmten Rezept wollte ich mich endlich mal selbst überzeugen – Grünkohlchips!

Somit wurde 1 kg Grünkohl in den Einkaufswagen geladen und nach Hause transportiert. Zuhause angekommen ging die Grünkohlchips Produktion los. Nachdem der erste Testversuch schon richtig gut geklappt hat, war auch meine anfängliche Skepsis komplett verflogen. Die Grünkohlchips waren nicht nur richtig lecker, sondern auch suuuper einfach zuzubereiten! Damit ist jeder Serienabend ganz schnell gerettet. Hier findet ihr noch ein Rezept für leckere geröstete Kichererbsen.

Kale Chips

Zutaten:

200 g frischer Grünkohl
1 1/2 TL Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

1. Die einzelnen Blätter vom Grünkohl lösen und gründlich abwaschen. Mit Küchenpapier trocken tupfen. Der Grünkohl sollte möglichst trocken sein, da er im Ofen sonst nicht ganz knusprig wird.
2. Den festen Strunk in den Grünkohlblättern mit einem scharfen Messer herausschneiden. Das Blatt in mundgerechte Stücke schneiden. Lieber in zu große als zu kleine Stücke schneiden, da die kleinen Blätter im Ofen schnell verbrennen können.
3. Alle zugeschnittenen Blätter in eine große Schüssel geben und das Olivenöl hinzufügen. Mit den Händen die Grünkohlblätter in der Schüssel so lange durchmischen bis alle Blätter mit dem Olivenöl benetzt sind. Es sollte nur ein leichter Film drauf sein.
4. Anschließend nach Belieben salzen und pfeffern und erneut mit den Händen alles gut vermengen. Aus meiner Erfahrung heraus solltet ihr hier etwas vorsichtiger Würzen. Die Grünkohlchips können sonst sehr schnell versalzen oder zu pfeffrig sein.
5. Die gewürzten Grünkohlblätter auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Achtet darauf, dass die Blätter alle nebeneinander und nich übereinander liegen. Sonst werden die überlagerten Stellen nicht knusprig und das wäre nur halb so lecker. Zur Not einfach ein zweites Backblech verwenden.
6. Die Grünkohlchips bei 130 Grad Umluft in den vorgeheizten Ofen geben. Nach sechs Minuten die Chips mit einem Pfannenwender durchmischen und ggf. wenden. Dies nach sechs Minuten erneut wiederholen und weitere sechs Minuten backen lassen. Jetzt sollten alle Grünkohlchips perfekt knusprig gebacken sein. Achtet während der Backzeit darauf, dass die Chips nicht anbrennen. Dann lieber schon früher Wenden oder ganz aus dem Ofen nehmen.

Kale Chips

Neben den Grünkohlchips habe ich noch zwei grüne Smoothies mit Grünkohl und gegarten Grünkohl mit Speck und Zwiebeln im Topf gemacht. Ich hätte nie gedacht wie vielfältig sich dieses eigentlich simple, heimische Gemüse verarbeiten lässt. Man muss echt nicht immer um die ganze Welt fliegen, um tolle Lebensmittel zu finden.

Derzeit warten noch weitere 500 g Grünkohl in meinem Kühlschrank darauf gegessen zu werden. Grünkohlchips werde ich auf jeden Fall nochmal machen, was mit dem restlichen Grünkohl passieren wird muss ich mir noch überlegen. Habt ihr Ideen was ich damit noch anstellen könnte?

Macht es gut!

1 Kommentare

  1. Grünkohlchips finde ich auch super lecker 🙂 Die Konsistenz ist einfach echt toll.
    Ich habe vor einiger Zeit einen tollen Eintopf aus Karotten, Kartoffeln, Süßkartoffeln und Grünkohl gemacht, das Rezept ist auf unserem Blog – war auch richtig gut. Bei Grünkohl unterschätzt man oft, wie ergiebig er ist 😀
    LG Farina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.