Backen, Rezepte
Kommentare 1

Quark Apfelkuchen mit Chiasamen und Zimt

Herbstzeit ist Apfelzeit. Da darf ein fruchtiger Apfelkuchen auf gar keinen Fall fehlen!
Während mein wahrscheinlich letzer Apfelkuchen für dieses Jahr gerade im Ofen schlummert, gibt es für alle die auch noch schnell einen Apfelkuchen backen möchten ganz ein fixes Rezept.

Eines sei verraten, in dem runden Leckerli stecken so einige Raffinessen drin durch die man gerne auch mal zwei anstatt einem Stück Kuchen naschen darf.

Quark_Apfel_Kuchen

Zutaten für eine 18 cm Springform:

2 süße Äpfel
50 g Butter
80 g Magerquark
40 g brauner Rohrzucker
20 g Kokosblütenzucker
10 g Chiasamen
2 Eier
1 Prise Salz
130 g Weizen-Vollkornmehl
1 TL Backpulver
30 g gemahlene Mandeln mit Haut
1 TL Zimt
1/2 Zitrone
Puderzucker

Zubereitung:

1. Den braunen Rohrzucker mit dem Kokosblütenzucker mischen und in eine Rührschüssel geben.
2. Butter, Mandeln und Zimt hinzugeben und so lange miteinander verrühren bis der Zucker in der Butter anfängt zu schmelzen.
3. Die Eier trennen, das Eigelb zur Masse hinzugeben und unterrühren.
4. Die halbe Zitrone auspressen und den Zitronensaft, sowie die Chiasamen ebenfalls mit der Masse vermengen.
5. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben.
6. Backpulver hinzugeben und während dem Rühren nach und nach das Mehl hineingeben. Zum Schluss den Quark einrühren bis eine homogene Masse entsteht.
7. Die Äpfel waschen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Für die Optik habe ich Apfelhälften an der Oberseite vorsichtig eingeritzt und so gebacken, geschmacklich sind Apfelwürfel aber viel besser!
8. Die Apfelstücke nun in den Teig geben und kurz unterheben.
9. Die Springform mit ein wenig Butter fetten und den Teig hineinfüllen. Nun für etwa 55 Minuten bei 170 Grad im Backofen backen. Mit der Stäbchenprobe könnt ihr testen wann der Kuchen fertig ist.
10. Den Kuchen in der Form abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Wie ihr vielleicht merkt, finde ich Chiasamen richtig super zum Backen. Die haben keinen großen Eigengeschmack, wodurch der Kuchen irgendwie komisch schmecken könnte, aber liefern eine gute Portion Nährstoffe und das ist doch nun mal wirklich prima!

Im Übrigen hatte ich ja schon erzählt, dass ich an ein paar Neuerungen für den Blog arbeite. Die erste davon gibt es diesen Sonntag. Ich bin schon sehr gespannt was ihr dazu sagt und freue mich riesig darauf endlich auch meine zweite Rubrik Fitness so richtig zu starten.
Desweiteren bin ich derzeit tatsächlich am überlegen zu WordPress zu wechseln. Ich bin eigentlich noch sehr zufrieden mit Blogger, aber habe das Gefühl das ich mit WordPress um einiges flexibler zum Beispiel auch beim Blogdesign wäre. Hat irgendwer von euch bereits Erfahrungen mit einem Wechsel gemacht?

Damit wünsche ich euch einen tollen Start in die Woche und haltet euch bereit für Sonntag!

Bis bald ihr Lieben.

1 Kommentare

  1. Mhhh, ich liebe Apfelkuchen. Deiner sieht toll aus!
    Ich backe meinen auch eigentlich alle 2 oder 3 Wochen, weil
    wir sooo viele Äpfel im Garten haben! :)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.