Backen, Rezepte
Kommentare 2

Quarktörtchen mit Sommerbeeren

Sommerzeit ist Beerenzeit. Ich liebe die Auswahl an frischen Beeren und Früchten und jährlich kommen dabei Kindheitserinnerungen hoch wie wir bei unseren Großeltern im Garten körbeweise Himbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren und Co. geerntet und genascht haben. Das war stets eines meiner Highlights im Jahr und irgendwann, da werde ich meinen Garten ebenso mit Beerensträuchern zupflastern. Das wird ein Spaß!

Im Sommer da kann ich dank der kleinen Früchtchen auch komplett auf Süßigkeiten verzichten. Blaubeeren sind meine besten Freunde. Super zu transportieren, lecker zum Naschen und zudem noch total gesund mit vielen Antioxidantien. Ich bin schon ganz traurig, wenn ich daran denke, dass diese Zeit bald wieder vorbei ist.

Neben wuchernden Beerensträuchern im Garten gibt es aber auch noch einen anderen Kindheitstraum, den ich mir mal erfüllen möchte. Eine richtig schicke und pompöse Torte backen! Bisher lebe ich ja nur im Land der Muffins, Cupcakes und diversen Kuchen, aber eine Torte habe ich bisher noch nie gemacht.

Um den ersten Schritt in diese Richtung zu gehen, habe ich vor kurzem ein kleines Quarktörtchen mit Biskuitboden und jeder Menge Sommerbeeren gebacken. Schön frisch und leicht, also genau das richtige bei warmen Temperaturen. Und die gesunden Beeren lassen das schlechte Gewissen rucki zucki verschwinden. Sooo viele Vitamine! Ja, ja.

Auf der Suche nach einem Rezept für den Biskuitboden bin ich auf dieses gestoßen. Die Anleitung war prima und alles hat auf Anhieb geklappt! Vor Biskuitböden hatte ich bisher immer großen Respekt, aber die Zubereitung war eigentlich ganz leicht. Wenn ihr euch etwas Zeit sparen möchtet, dann könnt ihr auf fertigen Biskuitboden aus dem Supermarkt zurückgreifen.

Quark_Torte_Beeren2

Zutaten für eine Springform:

1 gekaufter Biskuitboden (oder nach Anleitung selbst backen)
250 g Magerquark
100 g Joghurt
1 Pckg. Vanillezucker
2 EL Puderzucker
1 Zitrone
1 Vanilleschote
etwa 500 g Beeren nach Wahl (z.B. Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Blaubeeren)

Zubereitung:

1. Den Biskuitboden nach diesem Rezept herstellen und auskühlen lassen oder direkt den fertigen Boden verwenden.
2. Den Boden mit einem scharfen Messer horizontal in zwei bis drei gleich breite Biskuitböden zerteilen. Dies varriiert je nachdem wie hoch euer Boden ist. Wichtig: der zerteile Boden sollte nicht zu schmal sein, sonst bricht er in der Mitte durch.
3. Für die Quarkcreme den Quark mit dem Joghurt in einer Schüssel vermengen.
4. Nun den Vanillezucker und Puderzucker hinzugeben und mit einem Mixer cremig rühren.
5. Die Zitrone heiß abwaschen und mit einer Reibe die Zitronenschale in die Quark-Joghurtmasse abreiben. Danach die Zitrone halbieren und den Saft von einer Zitronenhälfte hinzugeben. Die Vanilleschote halbieren und mit einem Messer das Vanillemark herauskratzen. Ebenfalls zur Creme hinzugeben und so lange unterheben bis alles gleichmäßig vermengt ist.
6. Damit die Creme etwas fester wird für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit die Beeren abwaschen und trocken tupfen. Wenn ihr Johannisbeeren verwendet, dann die einzelnen Beeren vom Stiel zupfen.
7. Die Creme aus dem Kühlschrank holen, zwei bis drei Esslöffel auf den ersten vorbereiteten Biskuitboden geben und gleichmäßig verstreichen. Gemischte Beeren auf die Creme geben und den zweiten Biskuitboden daraufsetzen. Wieder zwei bis drei Esslöffel Creme auf den Boden geben und verstreichen, Beeren verteilen und den dritten Biskuitboden daraufsetzen. Auf den oberen Boden erneut die Creme verteilen und nun mit den Beeren dekorieren. Hier könnt ihr der Optik zuliebe auch Johannisbeeren mit Stiel nehmen und das ein oder andere Minzblättchen für etwas grüne Farbe.
8. Bis zum Servieren (mindestens 2 Stunden) im Kühlschrank lagern.

Für mein erstes Törtchen bin ich recht zufrieden. Im Spätherbst, wenn es dann wieder etwas kälter wird und die Lust auf Schokolade und Co. steigt, werde ich mich ans Großprojekt Torte wagen. Dann mit allem Schnick und Schnack, wie Fondant und Buttercreme. Happy calories!

Ich wünsche euch noch einen sonnigen Restsonntag. Bis bald!

2 Kommentare

  1. Das mit den naked cakes habe ich mir ebenso gedacht 😀 da kann einfach nicht viel schief laufen und sieht trotzdem obercool aus *hehe*

    Danke für das liebe Kompliment zur Torte!!!

  2. Hihi, das ging mir mit den Torten ganz genau so! Ich wollte schon immer mal eine machen aber ich hab mich nie getraut 😮
    Aber in einer Zeit in der naked cakes in sind muss man einfach zuschlagen und sich trauen, so einfach wird das nie wieder 😀

    Deine Torte ist wunder, wunderhübsch geworden! Ich würde mir am liebsten gleich ein stück davon genehmigen ♥
    Man sieht ihr auf keinen Fall das erste Mal an 🙂

    Liebste Grüße,
    Rebecca
    Lady Windermere's Pan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.