Kochen, Rezepte
Kommentare 3

Asiatische Sommerrollen

Leichtes Essen bei den derzeitigen Temperaturen ist überlebenswichtig. Gestern saßen wir bei einem ganz tollen Italiener mit unheimlich leckerem Essen, aber haben einfach so sehr in der prallen Sonne und den schwülen Temperaturen transpiriert, dass das alles sowas von keinen Spaß gemacht hat. Da wurde das Risotto ganz schnell hineingeschaufelt und nichts wie weg. Normalerweise hätten wir noch gemütlich einen Espresso getrunken oder ein Dessert bestellt, aber das war einfach nicht mehr drin.

Das heutige Rezept ist deutlich besser für solch heiße Tage geeignet! Schlichte, einfache und KALTE Sommerrollen.
Wenn ihr sie vegetarisch essen möchtet braucht ihr sogar nicht einmal den Herd anzuschmeißen und das ist doch schonmal ein großer Pluspunkt, nicht wahr?

Summerrolls_Asiatisch2

Zutaten für zwei Portionen:

6 – 8 Reisteigplatten für Sommerrollen
1 Möhre
1/2 rote Paprika
2 Kohlbätter (Ich habe Jaroma Kohl/Weißkohl genommen)
4 braune Champignons
1 kleine Avocado
200 g Putenbrust

Für die Sauce
2 TL Sojasauce
2 TL Blütenhonig
2 TL Zitronensaft
2 TL Balsamico Essig
1 TL Erdnussmus

Zubereitung:

1. Das Gemüse waschen, abtrocknen und die Pilze sauber putzen.
2. Die Möhre, Paprika, Kohlblätter und Champignons in feine Streifen schneiden. Ggf. die Streifen nochmal in der Mitte halbieren, damit diese nicht zu lang sind. Die Avocado halbieren und entkernen. Danach vierteln und die Schale abziehen. Die Viertel nun ebenfalls in Streifen schneiden.
3. Die Putenbrust mit etwas Öl in einer Pfanne durchbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Nach dem Abkühlen in schmale Streifen schneiden.
4. Für die Sauce alle Zutaten nacheinander in ein kleines Gefäß geben und so lange shaken bis alles gut miteinander vermengt ist. Danach in eine zum Dippen geeignete Schale füllen.
5. Um die Reisteigplatten gleichmäßig zu befeuchten habe ich einen Pizzateller genommen und bis zum Rand mit Wasser benetzt. Danach die Reisteigplatten von beiden Seiten für ca. 30 Sekunden ins Wasser legen. Abtropfen lassen und auf einen Teller zum Belegen geben.
6. Die Reisteigplatten nun wie einen Wrap nach Belieben füllen. Am besten nicht allzu voll machen, sonst bekommt man die Rolle nicht richtig zu. Sobald die Zutaten auf der Reisteigplatte liegen, die Kanten von oben und unten über das Gemüse klappen und dann von einer Seite an beginnen alles eng einzurollen.
7. Die Sommerrollen in den Dip stippen und genießen.

Das Einrollen der Sommerrollen erfordert schon etwas Übung. Optisch sind meine jetzt leider nicht die schönsten geworden, weil ich immer zu viel Füllung hineingegeben habe. Mehr ist mehr!
Herr Wunschglück hat das schon etwas besser hinbekommen. Die sahen dann auch tatsächlich aus wie originale Sommerrollen und nicht wie so dicke durchsichtige Reispakete. Geschmeckt hat es trotzdem super lecker!

Da in dem Reisteigplattenpaket noch viel mehr Platten drin waren als ich gebraucht habe, werden diesen Sommer ganz sicher noch viele Sommerrollen gedreht. Ich finde vor allem, dass der Teig dem ganzen nochmal so den letzten Kick gibt. Das schmeckt garnicht „nur“ nach rohem Gemüse und stimmt – mit etwas Fleisch – auch die Männer glücklich.

Bis bald ihr Lieben!

3 Kommentare

  1. Uns ging es Samstag beim Grillen ganz genauso. Das Essen hat einfach keinen Spaß gemacht und alles war einfach viel zu heiß… Deswegen haben wir uns gestern für einen schönen durchgekühlten Wurstsalat entschieden 🙂

    Die Sommerrollen sehen wirklich fantastisch aus! Werde ich auch mal ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.