Backen, Rezepte
Kommentare 5

Bratapfelkuchen

Was für ein wundervolles Wetter heute! Die Sonne scheint, die Luft ist kühl und trocken und ich bin kurz davor mich mit einer heißen Tasse Tee und Wolldecke nach draußen zu setzten. Der Herbst kann wirklich sehr schön sein und so sehr ich den Frühling und Sommer liebe, irgendwie bin ich doch auch ein kleines Herbst-/Winterkind.

Passend zu der Jahreszeit habe ich am letzten Wochenende einen total leckeren Bratapfelkuchen gebacken. Ich war erst skeptisch, ob das mit den Äpfeln in der Kuchenform etwas wird, aber ich kann euch sagen, sie waren köstlich!

Bratapfelkuchen2

Zutaten:

2 Eier
80 g weiche Butter
50 g Zucker
100 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Pckg. Vanillezucker
2 EL gemahlene Mandeln
1 TL Zimt
1 Prise Salz
80 g Marzipan Rohmasse
3 kleine Äpfel
1 handvoll Walnüsse
2 TL Puderzucker
Paniermehl

Zubereitung:

1. Butter, Zucker und Vanillezucker miteinander verrühren.
2. Die Eier mit dem Salz schaumig rühren und zu der Buttermasse hinzugeben. Alles gut verquirlen.
3. Die Mandeln und Zimt dazugeben und 30 g Marzipan hineinraspeln. Wieder gut verrühren.
4. Mehl und Backpulver hinzugeben und zu einem Teig verkneten.
5. Eine Kastenform mit etwas Butter und Paniermehl vorbereiten. Dann den Teig hineinfüllen.
6. Die Äpfel waschen und trocken und den oberen Deckel mit Stiel horizontal abtrennen. Mit einem Kerngehäuseentferner die Apfelkerne herausstechen.
7. Das restliche Marzipan hobeln, die Walnüsse hacken und zusammen mit dem Puderzucker verkneten. Die Marzipanmasse nun in die Äpfel füllen. Deckel wieder drauf setzen und nebeneinander in den Teig drücken.
8. Bei 175°C Umluft für ca. 35 Minuten in den Ofen geben. Anschließend gut auskühlen lassen.

Wenn ich mir die Bilder so angucke, würde ich den Kuchen am liebsten gleich wieder nachbacken. Das Rezept funktioniert bestimmt auch super mit Birnen oder Pflaumen. Kann ich mir auch richtig gut vorstellen!
Im Moment bin ich sowieso wieder im Backfieber und denke, dass ich dieses Jahr zu Weihnachten mal wieder Kekse und Plätzchen verschenken werde. Letztes Jahr habe ich mich davor ein bisschen gedrückt, da ich meistens dann doch zwei Tage in der Küche stehe, aber dieses Mal habe ich richtig Lust darauf!

Ich wünsche euch noch ein wunderschönes Wochenende und bis bald ihr Lieben!

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.