Backen, Rezepte
Kommentare 2

Kichererbsen-Fladenbrot

– Werbung –
Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit nu3 entstanden

In den letzten Tagen bin ich auf eine für mich komplett neue Welt gestoßen, die mich total fasziniert. Weizenmehl kennt jeder, oder? Vielleicht auch noch Vollkornmehl und ja, mit Mandelmehl habe ich auch schonmal gebacken. Aber Kichererbsenmehl, Kokosmehl und Süßlupinenmehl? Noch nie davon gehört! Bis ich vor ein paar Tagen von nu3 gefragt wurde, ob ich nicht Lust hätte ein paar Sommer-Back-Ideen mit deren Shopprodukten auszuprobieren. Ich muss euch nicht sagen, dass ich nicht lange überlegen musste. Backen und ich, ist immer eine gute Idee!

Ganz erstaunt war ich von der riesigen Produktpalette und den vielen verschiedenen Lebensmitteln, die ich teilweise noch nie in der Hand hatte. Mit viel Grübeln habe ich ein paar Sachen zusammengestellt, die ich euch nach und nach in ein paar leckeren Sommerrezepten vorstellen möchte. Beginnen wir mit Kichererbsen-Fladenbrot aus dem Mehl-Guide.

Fladenbrot2

Die Zubereitung ist eigentlich ziemlich simpel und geht sehr schnell. Für den gewissen Kick habe ich noch etwas frischen Rosmarin fein gehackt und mit in den Teig gegeben. Etwa zwei Zweige solltet ihr verarbeiten, damit der Geschmack nicht zu lasch ist. Und nicht nur das Kichererbsenmehl habe ich in diesem Zuge neu ausprobiert, sondern auch das erste Mal Humus gegessen. Das Gläschen hat mich gestern im Kühlregal so angelächelt, dass ich es einfach mitnehmen musste. Kommentar vom Mann: „Ich weiß ja nicht was ich davon halten soll, schmeckt eigentlich komisch, aber irgendwie auch lecker.“ Ich find’s einfach nur super! Vor allem perfekt geeignet um das Fladenbrot darin zu dippen. Ihr könnt aber auch eure Fladenbrote in zwei Hälften schneiden und mit etwas Humus einstreichen, Salat darauf legen, ein paar Tomaten und eventuell noch etwas Putenwurst oder andere Dinge, die ihr gerne mögt. Damit habt ihr dann einen tollen Snack mit selbstgemachtem Brot! Eignet sich natürlich auch ideal als Grillbeilage.

Ich freue mich schon darauf euch die nächsten Rezepte zu zeigen. Heute erst habe ich etwas ganz feines aus Kokosmehl gebacken und Süßlupinenmehl steht auch noch auf meiner Liste. Besonders gut finde ich es, dass die meisten Produkte Bio oder sogar Fairtrade sind. Das gibt immer einen Pluspunkt! Ich versuche sowieso besonders viel Fairtrade zu kaufen wenn ich die Wahl habe. Für’s bessere Gefühl und so.

Jetzt würde mich natürlich brennend interessieren, ob ihr schonmal Rezepte mit anderen Mehlsorten ausprobiert habt und wenn ja was? Ich backe mich da gerne durch.

Einen schönen Abend ihr lieben und bis bald!

Merken

2 Kommentare

  1. Bisher hatte ich nur die gängigen Sachen (Weizen, Roggen, Vollkorn etc.) und einmal Tapikoamehl. Aber Kichererbsen mag ich sehr gerne, daher ist ein Mehl davon auch interessant!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.