Kochen, Rezepte
Kommentare 6

Gemüsetarte mit Spargel

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es ein lecker schmecka Rezept zur dritten Runde „Let’s cook together“, dass die liebe Ina ins Leben gerufen hat. Das Thema dieses Mal – „Der Frühling kommt heute mal direkt aus dem Ofen: Gemüsetarte.“

Eine Gemüsetarte lässt ja allerhand Interpretationsspielraum und da ich letzte Woche den ersten frischen Spargel im Supermarkt gesehen habe, wusste ich recht schnell was für eine Art Gemüsetarte ich machen möchte. Es gibt also heute Spargeltarte mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum. Ich muss ja zugeben, dass sich die Kombi zunächst etwas merkwürdig anhört, aber das Endergebnis ist einfach der Knaller!

Gemüsetarte mit Spargel2

Zutaten für eine Springform:

Für den Teig
125 g Butter
250 g Mehl
1 Ei

Für die Füllung
ein Bund Spargel (weiß oder grün)
4 Rispentomaten
100 g Mozzarella
etwa 5 Basilikumblätter
2 Eier
50 g Cremefine
120 g Milch
1 EL Kräuter Creme fraiche
50 g geriebenen ital. Hartkäse
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

1. Alle Zutaten für den Teig mit den Händen gut verkneten. Danach zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie für etwa 30 Minuten kalt stellen.
2. Den Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden und schälen.
3. In kochendem, leicht gesalzenen Wasser etwa 4 Minuten vorkochen, anschließend abschrecken und auf Seite stellen.
4. Die Tomaten vierteln und den Mozzarella ebenfalls kleinschneiden. Die Basilikumblätter waschen und hacken.
5. Nach der Ruhezeit den Mürbeteig aus dem Kühlschrank holen, dünn ausrollen und die Springform damit auslegen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen.
6. Bei 180°C im vorgeheizten Ofen den Teig für etwa 10 Minuten backen.
7. Die Eier, Cremefine, Milch, Creme fraiche, das Basilikum und den Käse in einem Mixer cremig mixen und anschließend salzen und pfeffern.
8. Den Spargel auf dem Mürbeteig auslegen, die Tomaten, den Mozzarella hinzugeben und die vorher gemixte Mischung darüber gießen.
9. Nun mit Alufolie abdecken und bei 170°C auf unterster Schiene im Ofen backen. Nach 30 Minuten die Alufolie entfernen und für weitere 15 Minuten im Ofen lassen.

Diejenigen, die eine nicht-vegetarische Variante machen möchte, können zusätzlich etwa eine handvoll Speckwürfel in der Pfanne anbraten und mit auf den Spargel geben.

Die Tarte haben wir bereits zwei Mal in der letzten Woche gemacht. Zum einen natürlich, weil sie einfach total lecker ist, zum anderen aber, weil die Bäckerin in mir irgendwie den Kopf in der Teigproduktion ausgeschaltet hatte. Jaaa, man will es nicht glauben, aber ich habe tatsächlich einen süßen Mürbeteig hergestellt. Mit ordentlichen 75 g Zucker und ich habe nicht annähernd darüber nachgedacht, dass dies bei solch einem herzhaften Rezept vielleicht doch keine ganz so gute Idee ist. Aufgefallen ist es uns natürlich dann auch erst am Ende, als wir uns auf den ersten Bissen Spargeltarte freuten, uns aber über den süßlichen Geschmack wunderten. „Was schmeckt da nur so süß?“ Das erste Stück war eigentlich auch ganz lecker, aber umso mehr man davon aß, umso ungenießbarer wurde das Ganze. FAIL!

Ich weiß bis heute noch nicht, was mich da geritten hat, aber wie heißt es doch so schön: aus Fehlern lernt man. Und so etwas wird mir ganz bestimmt nie wieder passieren.

Bis bald!

6 Kommentare

  1. Hahaa. Das hätte mir auch passieren können. 😀

    Aber das sieht man ja auf den Bildern nicht. Da sieht sie einfach nur toll aus – und gerade ärgere ich mich, dass ich für das Abendessen heute schon alles vorbereitet habe – also nicht mehr umdisponieren kann….. 😉

    Mit einem lieben Gruß,
    Sarah Maria

  2. Ohje, das freut man sich aufs Essen und dann hat man bei der Zubereitung einen groben Fehler gemacht.

    Deine Tarte sieht aber ob nun mit oder ohne Zucker sehr lecker aus.

    Liebe Grüße.
    Juliane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.