Rezepte, Snacks
Kommentare 4

Karamell-Popcorn

Nach der letzten salzigen Knabberei, gibt es heute etwas für die süßen Naschkatzen unter euch. Karamell-Popcorn! Hin und wieder muss ein entspannter Filmabend einfach sein und genau dafür habe ich meine Popcornproduktion zum Laufen gebracht.

Popcorn mit Karamellgeschmack sollte es werden und im Vorfeld habe ich erst einmal zwei Testläufe gemacht um zu schauen welche Variante mir am besten schmeckt. Die eine war mit selbstgemachtem Karamell, bei der anderen habe ich zur Tube gegriffen. Und ich muss ehrlicherweise gestehen, dass mir die Variante aus der Tube bei weitem besser geschmeckt hat. Deswegen gibt es genau dafür die Anleitung. Also keine große Kochkunst, dafür aber ein fast kinotaugliches Endprodukt!

Zutaten:

100 g Popcornmais
4 EL Sonnenblumenöl
Karamellsirup (meiner war von „Grafschafter“)

Zubereitung:

1. Das Öl in einem Topf auf höchster Stufe erhitzen.
2. Den Mais hinzugeben und den Deckel auf den Topf setzen. Bei mittlerer Hitze nun so lange auf der Herdplatte stehen lassen, bis das letzte Maiskorn aufgepoppt ist. Zwischendurch den Topf immer wieder etwas schütteln.
3. Das Popcorn nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder Rost legen und die nicht aufgepoppten Maiskörner aussortieren. Anschließend gründlich mit dem Karamellsirup beträufeln. Hierbei kann es ruhig etwas mehr sein 🙂
4. Mit einem Pfannenwender das Popcorn in dem Karamellsirup ein wenig wenden, so dass alles gut bedeckt ist. Dann bei 100°C für etwa 15 Minuten in den vorgeheitzen Ofen stellen. Zwischendurch immer ein wenig wenden.
5. Wenn das Popcorn goldbraun ist, das Blech aus dem Ofen herausnehmen und auskühlen lassen.

Sobald das Popcorn ausgekühlt ist wird es schön knackig, da das Karamell fest wird. Ihr könnt eine große Portion vorbereiten und vor dem Servieren kleinere Teile, im Ofen, wieder warm machen. Schmeckt aber auch kalt sehr gut.

Ein kleiner Tipp: Die nicht aufgepoppten Maiskörner könnt ihr nochmals mit etwas Öl in einen Topf geben. Die meisten sind bei mir dann nochmal aufgepoppt. Nur dürfen sie nicht zu dunkel sein, da das Popcorn sonst etwas verbrannt schmecken könnte.

Der nächste Filmabend kann gerne wieder kommen! Ab sofort werde ich mich mit einer großen Schüssel Popcorn bewaffnen. „Leider“ fehlt im Heimkino nur die Werbevorschau um ungestört knuspern zu können. Im Kino gebe ich mir tatsächlich immer die allergrößte Mühe, bis zum Filmanfang mit dem Essen fertig zu sein, um dann in Ruhe schauen zu können. Wahrscheinlich nicht der Sinn und Zweck sich dann Popcorn zu kaufen, aber in der Werbung muss man sich ja schließlich auch irgendwie beschäftigen.

Bis bald!

4 Kommentare

  1. Das sieht sehr fein aus. Früher mochte ich Popcorn gar nicht, aber mittlerweile knabbere ich es im Kino sehr gerne =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.