Rezepte, Snacks, Vegan
Kommentare 8

Gesunde Apfelchips

Manchmal da hat man einfach einen riesen Hunger auf Süßes und könnte, ohne nachzudenken, gleich die nächste Tafel Schokolade verputzen. Leider nicht sehr gesund und die Haut freut sich auch nicht immer darüber.
Dafür habe ich jetzt aber die perfekte Lösung gefunden! Selbstgemachte Apfelchips OHNE Zucker und andere fiese Kalorienmännchen. Ich habe mir schon öfter im Supermarkt eine Tüte mitgenommen und liebe den Geschmack der Apfelchips. Leider sind sie nur meistens viel zu teuer und dann auch immer schön nachgezuckert, sodass das gute Gewissen ganz schnell die Biege macht.

Also warum nicht einfach selber machen? Die Zubereitung ist denkbar einfach.

Gesunde_Apfelchips2

Zutaten:

3 Äpfel (am besten säuerliche)
1 Kernausstecher
1 Reibe
1 Zitrone

Zubereitung:

1. Die Äpfel waschen und das Kerngehäuse ausstechen.
2. Mit einer Reibe die Äpfel in dünne Scheiben reiben.
3. Die Apfelscheiben dann mit dem Saft einer Zitrone einstreichen.
4. Die Apfelscheiben nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Gitterrost legen und im vorgeheizten Ofen bei 80°C etwa zwei Stunden trocknen lassen. Das Rost am besten in die zweite Stufe von unten einsetzen.
5. Die Apfelscheiben anschließend im Ofen auskühlen lassen. Hierzu am besten einen Kochlöffel zwischen die Ofentür klemmen.

Achtung: diese Chips sind meeega lecker! Also vielleicht einfach die doppelte Menge machen. Meine Portion war schon nach zehn Minuten futsch, aber was solls, davon kann man ja schließlich auch ohne schlechtes Gewissen mehr essen!
Ich habe vorhin extra ein paar neue Äpfelchen gekauft um für Nachschub zu sorgen. Dann kann gleich schon weiter gesnackt werden.

Habt ihr schonmal Apfelchips probiert oder selber gemacht?

8 Kommentare

  1. Solche wollte ich auch schon immer mal machen. Aber irgendwie habe ich es immer wieder vergessen. Lieben Dank für die Erinnerung 🙂 🙂

    Jolyn

  2. Mhmm sehen die aber lecker aus!!
    Ein super tolle Idee. Ich bin ja ein großer Fan von Apfelchips, leider hab ich sie immer so schnell aufgegessen.
    Aber ich werde mich auf jeden Fall an deinem Rezept mal versuchen und eigene herstellen.. Danke dafür :-)!!!
    LG Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.